Das ist schon keine Kriegserklärung mehr...

Mittwoch, 9. Juni 2010

Dass man den Eltern, die ohnehin wenig bis gar nichts besitzen, auch noch das auf das Arbeitslosengeld II anrechnungsfreie Elterngeld streicht: das wird ausreichend tragische Verhältnisse beschwören, wird manche unstemmbare Sorge verursachen, etliche Ehezwiste schüren, mehrere Kinder noch enttäuschter zurücklassen, als sie ohnedies schon sind. Sich sorgend, zankend, grämend aber hinauf blicken zu müssen, dorthin, wo das Geld etwas stattlicher fließt, wo das Elterngeld um keinen Cent gekürzt wurde, wo man weiterhin im besten Falle 1.800 Euro im Monat einstreicht: das setzt dem Drama noch ein Dornenkrönchen auf.

Denn man wird schwer daran zu nagen haben, seinem Kind schon an der Schwelle seines Daseins kaum etwas Lebensqualität außerhalb des Existenzminimums schenken zu können - dabei aber auch noch zur Kenntnis nehmen zu müssen, dass es Kinder gibt, für die die Gesellschaft aufzukommen bereit ist: das ruiniert einem die letzte verbliebene Zuversicht. Gleichwohl Frau Doktor oder Frau Juristin ein Jahr Mutterurlaub auf 1.800 Euro-Basis fristet, treibt man Frau Unterschichten-Mama in den Niedriglohnsektor, der sie weder von Hartz IV befreien noch in den Genuss eines Sockelsatzes des Elterngeldes bringen würde.

Nein, hier wird nicht einfach nur gespart; hier wird erneut ein Exempel statuiert. Die Machteliten, repräsentiert durch ihre Regierung, wollen nicht nur Sockelsätze einbehalten, sie wollen auch an anderer Stelle nicht sparen: nämlich an ihrer Verachtung gegenüber den Ärmsten. Denn bestechendes Spar- und Kürzungspotenzial birgt der bald gekippte Sockelbetrag beim Elterngeld ja nicht gerade: aber denen da unten mal deutlich zu machen, dass sie und ihre Brut nicht auf Kosten der raffenden und hortenden und verspekulierenden Gesellschaftsschicht (die sie der Kürze halber "Leistungsträger" nennen) durchs Leben schmarotzen können, dafür halten sie diese Sparmaßnahme in jedem Falle bestens geeignet.

Jungen Müttern (und den dazugehörigen Vätern) diese verrechnungsfreien 300 Euro nicht mehr auszuzahlen, wird desolate und trostlose Zustände heraufbeschwören, wird Verwahrlosung schüren, ein Leben in den muffigen und mottigen Tiefen des Second- oder gar Third-Hand anheizen. Aber die tatsächliche Kriegserklärung, sie liegt darin, dass diese Gesellschaft sich nicht dafür schämt, einer Sorte Mütter 1.800 Euro zu überweisen, während sie die andere Sorte leer ausgehen läßt. Wisse, Muttertier aus dem Rinnstein, dein Kind ist uns nicht mal mehr Rumpf- oder Sockelsätze wert!: das riecht schon nicht mehr nach Klassenkampf von oben, es stinkt gewaltig nach Kriegserklärung. Wisse, Gossen-Mama, wir müssen bei dir und deinem Gezücht kürzertreten, damit wir den blendenden Müttern aus der Leistungsträgerschaft unter die Arme fassen können!: das ist schon keine Kriegserklärung mehr, das ist schon ein Frontalangriff.

27 Kommentare:

Ninchen 9. Juni 2010 um 15:00  

Und dann wieder beklagen, dass Mütter ihre Säuglinge und Kinder ertränken oder eintöpfern ... und dann wieder die Jugendämter anklagen und in Marsch setzen.

Ergänzung:
1. Wie viele der WohngeldempfängerInnen werden jetzt (wieder) in der Hartz-IV-Statistik landen?

2. Hier ein Beitrag von mir, den ich gestern bei Klaus Baum in Hinblick auf die Streichung des Rentenbeitragszuschusses gepostet habe:

"Dazu passt auch, dass künftig auch kein Rechtsanspruch auf Wiedereingliederung in den regulären Erwerbsarbeitsmarkt bestehen soll.

Damit wird der Weg für die Ausweitung von Leiharbeit, Bürgerarbeit, Ein-Euro-Jobs, Mini-Jobs, usw. bereitet.

Bis BürgerIn das “schnallt”, sind die jetzigen Verantwortlichen und Erfüllungsgehilfen längst in Rente.

Auf jeden Fall können dann die PolitikerInnen in der nächsten Zeit munter weiter sinkende Arbeitslosenzahlen verkünden und die Wohlfahrtsverbände immer mehr Arme mit ihren subventionierten Mildtaten beglücken.

Da fragt man sich als ErwerbstätigeR doch, warum und wofür man in die Arbeitslosenversicherung einzahlt, wenn der Rechtsanspruch auf einen ordentlichen Erwerbsarbeitsplatz nicht mehr besteht.

Was für Perspektiven gibt das für unsere Kinder?

Unsere PolitikerInnen wissen wirtschaftspolitisch nicht weiter, hören nur auf die Wissenschaftler, die ihnen nach dem Mund und dem Subventionsgeld reden und sind nicht in der Lage, ordentliche und nicht unanständig bezahlte Eerwerbsarbeitsplätze zu schaffen.

Die Abschaffung des genannten Rechtsanspruches ist ein Offenbarungseid allererster “Güte” …

und -so las ich kürzlich in einem Blog-: Die Wissenschaft ist eine Hure und kirchens Erfüllungsgehilfen.

Früher beuteten “wir” über die Kolonialisierung und Missionierung andere Länder aus, dann holten wir uns Gastarbeiter und beuteten diese aus … und jetzt verheizen wir das eigene Volk."

Auch das Papier des Grundgesetzes ist geduldig.

nastorseriessix 9. Juni 2010 um 15:25  

Sehr gut formuliert, etwas feiner dosiert den Zorn und die Wut über das alles was bisher schon verzapft wurde von der Regierung.

In Meinem Artikel bin ich da schon etwa deutlicher geworden, bezüglich meiner Meinung über die Regierung. Auch vor höchst richterlicher Stelle behalte ich diese Ansichten und Meinungen gegenüber den so genannten Politiker bei.

Schön zu wissen, das es noch Menschen gibt die eben so wie ich, nicht mit dem einverstanden sind was die derzeitige Regierung da beschliessen will.

Peinhard 9. Juni 2010 um 16:21  

Das hat sich ja der Präsident des Kinderschutzbundes auf tagesschau.de gefragt: "Dass die Bundesregierung sich das antut, wegen eines so geringen Betrages eine solche Grausamkeit gegenüber ganz kleinen Kindern zu begehen - da stelle ich mir die Frage, was da eigentlich die Antriebskraft ist. Warum macht man das?"

Hier bekäme er die Antwort...

epikur 9. Juni 2010 um 17:07  

Die CDU hat sich nun endgültig als Vorzeige-Familienpartei erledigt. Zumindest für alle, die das immer noch nicht wahrhaben wollten, dass der Schrei nach mehr beruflicher Flexibilität Familien kaputt gemacht hat oder sie erst gar nicht hat zustandekommen lassen.

Am Samstag gibt es bundesweite Proteste dagegen. Es wäre ein kleiner Schritt, wenn ihr alle dort hin gehen würdet. Mehr dazu findet ihr hier!

Und ach ja...toller Text, Roberto! :-)

Anonym 9. Juni 2010 um 17:21  

Wie schon Ulrike Baureithel in ihrem Kommentar für den Freitag postete und Wolfgang Lieb auf den <a href="http://www.nachdenkseiten.de/?p=5826>Nachdenkseiten</a> ist diese Maßnahme nichts weiter als soziale Eugenik. Das lautet: Eure Armut kotzt uns an, euch brauchen wir nicht und erdreistet euch ja nicht, uns auch um Hilfe für die Aufzucht eurer Brut zu bitten.

Geheimrätin 9. Juni 2010 um 17:32  

@ Ninchen

"und dann wieder die Jugendämter anklagen"

Das habe ich heute schon gemacht. Hab dort heute schon wieder einen meiner cholerischen Anfälle gekriegt - obwohl ich das gar nicht geplant hatte.Die meisten sind ja sehr freundlich dort und wir hatten da was besprochen - als mir schlagartig die Stille in den Räumen dort im Ohr zu surren begann. Dort war es so dermaßen still, dass ich einfach laut werden musste. Ich fragte warum hier eigentlich keiner Sturm liefe, gegen das neue "Sparpaket" eine Lehrerin war auch anwesend. Auch sehr freundlich und engagiert. Ja man macht sich um einzelen Kinder sorgen, bedauert ihren Abstieg, vor allem bei jenen die "intelligent" sind. Da fragte ich dann nach dem Sturm. Warum läuft hier keiner Sturm, verdammt noch mal!

Wenn ich Kohle hätte, würde ich allen Sozialverbänden, Lehrern, Beamten und Kirchenfürsten Freikarten für Georg Schramm kaufen, einen Bus mieten und sie eigenhändig zu ihm ins Theater chauffieren.

landbewohner 9. Juni 2010 um 18:18  

sicher, das ist krieg. krieg der reichen gegen die armen. man denke an den handelskrieg gegen 3.welt staaten und comecon, die letzten beispiele wie new orleans oder haiti, wo deutlich gemacht wurde, was man von armen hält.
der kapitalismus braucht den krieg, egal ob innen oder aussen. und da die beute, um die sich die internationale schmarotzerbande balgt, immer kleiner wird - die sog. 3. welt ist quasi schon ausgeplündert - führt man einstweilen krieg gegen die eigenen bevölkerungen. nebenbei bereitet man sich natürlich durch befriedungsaktionen auf den neuen grossen krieg vor, um für sich den grössten teil der restressourcen zu sichern. die dabei auftretenden kollateralschäden werden freudig in kauf genommen, da sie das unnütze humankapital dezimieren und desen reste dann durch die notwendige wiederaufbauarbeit und den durchlebten schrecken willig, billig und gefügig machen.

Anonym 9. Juni 2010 um 18:49  

Sie wollen ja auch an der Verwaltung sparen. Juheissa, damit beginnt die Selektion der Technokraten. Mann tritt in einem Jahr, technokratischen Montstern oder Sadisten (die sich dessen nicht bewusst sind)gegenüber.... aber wie es in ihrem Naturell so ist,kennen sie keine Schuld und keine Menschlichkeit......Eine Selektion der Kapos, wahrlich, ich sage euch Frende, das wird uns Menschen voranbringen.... wird manches passieren was nicht schön ist.
Aber damit rechnen DIE.

Anonym 9. Juni 2010 um 19:36  

Da ist sie wieder, die spontane Übelkeit schlimmer als je zuvor...

killroy 9. Juni 2010 um 19:45  

Nun ja, was habt ihr erwartet.
Das unsere elitären Leistungträger, die den Schaden verursacht haben, auch bezahlen. Nein, das wird zum größten Teil, das faule und dumme Minderleisterpack sein. Es gibt wirklich Menschen, die denken die Merkel sei sozial veranlagt. Unsere Kurtisane der Banker hat genau so gehandelt, wie ich es mir gedacht habe.

MfG killroy

Anonym 9. Juni 2010 um 21:39  

@ Anonym, 18:49 Uhr:

"Aber damit rechnen die":

Sie, also die, rechnen mit Widerstand bzw. sozialen Unruhen, hoffen auf Erkrankungen, Sterbefälle, Kindstötungen und Suizide. Und sie werden weiterhin versuchen, Bevölkerungsteile gegeneinander auszuspielen, um von der eigenen Impotenz abzulenken.

Sie rechnen aber ganz sicher nicht damit, kontinuierlich (im Großen wie im Kleinen) genervt zu werden.

Anonym 9. Juni 2010 um 22:54  

Es wird also an den Sozialempfängern gespart, an den Rentnern und an den Kranken. Diese sollen nur noch das Notwendigste bekommen, zu wenig zum leben, zu viel zum sterben. Das erinnerst mich fatalerweise an die Blockade von Gaza. Die Israelis denken ebenfalls, dass die Palästinenser dort kaum etwas brauchen, außer ein paar Grundnahrungsmittel. In Gaza sind ca. 1,5 Millionen Menschen eingesperrt. Wieviele sozial bedürftige Menschen gibt es in Deutschland? Ist man dabei, ein offenes KZ zu errichten? Gaza mitten in Deutschland?

Anonym 10. Juni 2010 um 01:00  

Hallo Leute, nun bleibt mal cool!
Eine Anfrage beim Bundesarbeitsministerium hat ergeben, dass auch die Hartz 4 Empfänger dieses Elterngeld in Höhe von 300 EUR pro Monat weiter erhalten sollen, nur wird es nun mit der Grundsicherung VERRECHNET, wie ja auch schon BISHER das Kindergeld.
Wir haben es auch bei dieser Entscheidung wieder mit der den Hartz 4 Gesetzen immanenten Logik zu tun, was übrigens Herr Röttgen von der CDU heute Abend bei "Hart aber Fair" nochmals deutlich machte.
Nach seinen Worte war die bisherige Praxis, dieses Elterngeld nicht auf die Hartz 4 Regelsätze anzuwenden im Grunde "systemwidrig".
Und damit hat er sogar - im Sinne der Hartz 4 Gesetzgebung! - vollkommen Recht!
Die Regelsätze von Hartz 4, die ständige Weigerung, diese den tatsächlichen Bedürfnissen der davon betroffenen Menschen anzupassen, alles ist absolut systemimmanent, systemlogisch.
Die Hartz 4 Regelsätze sollen Armut und viele sonstige Nachteile für die Betroffenen bringen, DAS, und nur DAS sollen die "Anreizen" sein, damit die Arbeitslosen echt "motiviert" werden, wieder eine Arbeit "aufzunehmen - zu welchen Bedingungen auch immer.
Weshalb ja auch gleich mit den Hartz 4 Regelsätzen diese bekannten "Aufstockungen" spendiert wurden zur "Abrundung" und "ErgänzunG" dieser .... so genannten "Arbeitsmarktreform".
Versucht doch einfach mal, dieses Hartz 4 System, seinen Intentionen genau zu verstehen.
Hartz 4 war von Anfang an als Armut per Gesetz gedacht, dieser Logik folgen nun auch alle weiteren Entcheidungen.
Im Grunde kann man doch gerade auch aus diesem neuesten sozialpolitischen "Skandal" nur eine einzige vernünftige, meinetwegen auch "sozialpolitische" Schlußfolgerung ziehen: Dieses Hartz 4 in seiner heutigen Form gehört weg, um so früher, um so besser!
Ersetzt werden sollte es keinesfalls einfach durch das, was wir vorher hatten, sondern durch eine ECHTE Grundsicherung, welche ein ganz Stück über jeglicher Mindestsicherung zu liegen hätte und der Übernahme aller TATSÄCHLICHEN Wohn- Strom- und Heizkosten wie in etwa bei der vormaligen Sozialhilfe.
Und vor allem: Viel weniger bürokratisch!
Wäre diese alles gegeben, bräuchte man sich über dieses Elterngeld, welches ja ursprünglich nur für jene gedacht war, die vor ihrer Schwangerschaft und Geburt TATSÄCHLICH beruflich tätig waren, überhaupt keine Gedanken machen.

MfG Bakunin

ninjaturkey 10. Juni 2010 um 11:47  

Fehlt noch das letzte Steinchen im Mosaik der Herrenmenschenratze: Eine Abtreibung bekäme die potentielle Hartz IV-Mutti immerhin bezahlt.

Anonym 10. Juni 2010 um 13:39  

Anonym ninjaturkey hat gesagt...

"Fehlt noch das letzte Steinchen im Mosaik der Herrenmenschenratze: Eine Abtreibung bekäme die potentielle Hartz IV-Mutti immerhin bezahlt."

ninjaturkey, das aktuell "letzte Steinchen" besteht darin, dass die Argen massenhaft Rückforderungsbescheide wegen "zu Unrecht bezogener Leistungen" verschicken!
Es geht da um die KG-Erhöhung seit Januar 2010, welche auch alle Hatz4 Empfänger bekamen, die aber NUN RÜCKWIRKEND mit den Regelsätzen verrechnet werden so dass diese Kindergelderhöhung von den Hartz 4 Empfängern KOMPLETT zurückerstattet werden muss.
D A S ist Hartz 4 in Aktion.
Wenn das die HRE-Leute in München spitz kriegen, die holen sich gleich einen Champus!

MfG Bakunin

Christian Klotz 11. Juni 2010 um 08:59  

@ Sit venia verbo hic Nietzsche

Zu dem Nietzsche-Sprüchlein wäre schon was zu sagen:
Soweit seine Feststellung den Bereich der interessenpsychologischen Entlarvungstechnik nicht verläßt, geht diese Fiesigkeit in Ordnung.

Als politisches Urteil taugt das nichts.
Wenn am Wochenende der geballte "Wille zur Macht" der Dienenden marschiert, schließt die tatsächliche Macht Türen und Fenster, daß man draussen nicht ihr schallendes Gelächter hört.

Besser bei den tatsächlichen Verhältnissen der geregelten Machtausübung zu bleiben, als mit einer Metaphysik der Macht zu spielen.

Anonym 11. Juni 2010 um 12:44  

Ich finde es unverantwortlich von Eltern welche zB schon jahrelang Arbeitslos sind,
noch mehr Kinder in die Welt zu setzen die dann in Armut aufwachsen müssen.
Diesen Eltern sollte das Kinderkriegen sogar verboten werden.

Bei Eltern welche immer gearbeitet haben und durrch zB Rationalisierung die Arbeit verlohren haben müßte das Elterngeld hingegen weiter ghezahlt werden, wenn die Schwangerschaft schon vor der Arbeitslosigkeit vorhanden war. Jedoch auch nur für diese 1 Schangerschaft.
Finden sie wieder Arbeit, klar gibts auch für die weiteren Kinder Geld,
wenn nicht ebenfalls ein Verbot zum Kinder kriegen.

Dafür wäre ich

Ach ja
Eltern welche ab 10000€ Netto verdienen gehört ebenfalls kein Elterngeld bezahlt.

Roberto J. De Lapuente 11. Juni 2010 um 13:47  

Den unmittelbar vorherigen Kommentar habe ich freigeschaltet, damit meine werten Leserinnen und Leser sehen, wer sich hier noch so tummelt!

frischel 11. Juni 2010 um 13:58  

der depp kommt vielleicht von daher

http://www.primusboard.de/thread.php?threadid=83721

Vocans 11. Juni 2010 um 14:41  

Anonymos 12:44

Das ist unverantwortlich und du wirfst denen, obwohl schon jahrelang arbeitslos sind, eine Geburtenkontrolle einzuführen. Mir reicht es jetzt mit solchen Aussagen. Du kennst die Familien doch gar nicht, du weißt doch gar nicht, ob sie vorher geabrietet haben oder nicht, du weißt doch gar nicht, ob es ein gewolltes kind ist/war oder ob z.B das Kondom geplatzt ist usw.
Ich finde es persönlich unverschämt und anmassend dieses neoliberale Gesülze noch weiter auf die sozialschwachen Familien und Müttern herumzutreten.
Vocans

Anonym 11. Juni 2010 um 20:16  

HURRA, und schon hätten "wir" wieder einen Grund mehr, noch vermehrteren Kinderklau, durch hiesige Jugendämter zu betreiben.
Natürlich alles unter dem Deckmantel, des vielgepriesenen Kindeswohls !
Wir kommen langsam, aber sicher dem Mittelaltertum wieder näher, wo Armut geschürt und zusätzlich als Aussätzigkeit behandelt wird.
Man bekommt immer mehr Lust, dabei zu zu sehen, wie das Volk immer noch nicht in der Lage ist, endlich auf zu stehen, um zu sagen: bis hierhin und nicht weiter, stop !
Das gesamte Ausland wundert sich jedenfalls drüber.
Wäre das woanders überhaupt möglich, das eigene Volk aus zu hungern, aber ins Ausland ein Milliardenpaket zu schicken ???--ich bezweifle es stark---

Anonym 11. Juni 2010 um 23:02  

Blogger Roberto J. De Lapuente hat gesagt...

Den unmittelbar vorherigen Kommentar habe ich freigeschaltet, damit meine werten Leserinnen und Leser sehen, wer sich hier noch so tummelt!

11. Juni 2010 13:47

Du solltest ruhig öfters mal Kommentare dieser Art hier einstellen.
Es könnte zweifellos die Diskussionen beflügeln.

Gruß Bakunin

Roberto J. De Lapuente 11. Juni 2010 um 23:08  

@ Bakunin:

Mache ich, auch wenn sowas bei mir Tobsuchtsanfälle schürt...

Die Katze aus dem Sack 12. Juni 2010 um 00:08  

@Anonym 11. Juni 2010 12:44

Das kann doch nicht Ihr ernst sein, oder? Sie veräppeln uns doch nur, oder?

Das Baby, das Sie da auf Ihrem Arm wiegen, und deren Namen Sie sich nicht wagen auszusprechen, heisst nicht etwa EUGENIK, oder?

Anonym 12. Juni 2010 um 11:57  

@ Bakunin:

"Du solltest ruhig öfters mal Kommentare dieser Art hier einstellen.
Es könnte zweifellos die Diskussionen beflügeln.":

Da habe ich eine andere Meinung als Sie:

Diesen Energievampiren/ Zombies hier auch noch eine Plattform geben, würde denen -die sich auf diese saublöden, unreflektierten und jeglicher Erfahrung entbehrenden Kommentare einlassen und ihnen (evtl. immer wieder) antworten- nur Energien und Kraft abziehen, die an geeigneter Stelle gebraucht werden.

Derartige Kommentare sind doch bloß Nebelwerfer!

Damit wäre m.E. der Zweck dieses Blogs dahin. Das fände ich schade.
(Un)bewusstes Ziel dieses Staates und der unwissenden Bürgerschaft ist es doch, den Einzelnen zu isolieren und ihn körperlich, seelisch!! auszubeuten, um ihm dann caritativ helfen zu können, um sich wiederum auch DADURCH selber wieder besser fühlen zu können (auch eine Form von seelischem Energieklau!) und dadurch eine Existenzberechtigung zu haben.

Dieser Blog hat eine eigene Qualität, weil er eben kein Medium ist, um sich auskotzen zu können.
Vielmehr sehe ich ihn als eine Denkwerkstatt an, die nur dann gut in der Leserschaft wirken kann, wenn sie stringent, ohne unnötigen Ballast und Abfall, usw. auskommt.

Nichts für ungut, Herr Bakunin.

landbewohner 12. Juni 2010 um 12:31  

bakunun, roberto

zu den "hervorgehobenen kommentaren"

also ich finde derartige kommentare kann ich andernorts zuhauf lesen, und dass es sie gibt, ist auch nicht neues.
eine diskussion mit solchen mitlesern oder über allerdings halte ich für sinnlos.
drum meine meinung: meinswegen ab und an, damit man nie vergisst, was so gedacht wird, aber bitte nur gaaaaaanz selten.

He-Ka-Te 12. Juni 2010 um 12:33  

@Peinhard

Der Präsident vom Kinderschutzbund kennt bereits die Antwort, traut sich - wie viele andere menschen in Positionen - leider nicht sie auszusprechen! DAS ist der Punkt.

Alle kennen die Antworten. Alle. Sie sagen nichts, sie schweigen - aus Angst. Jeder für sich.
Angst davor alleine zu stehen, nicht den Rücken gestärkt zu bekommen von jenen die gleiches denken und die gleiche Angst haben.

In diesem Punkt mangelt es viel zu vielen nur an eines: Zivilcourage!

  © Free Blogger Templates Columnus by Ourblogtemplates.com 2008

Back to TOP