Verlässliche Bürger

Montag, 22. November 2010

Alles ist vorbereitet, alles ist aufgetischt: Der Reichstag ist als potenzielles Terrorziel auserkoren, die Bahnen werden stichpunktartig und präventiv aufgehalten und durchsucht, "seltsam aussehende Menschen" dürfen zum Fanal neuen GeStaPo-ismus herhalten - "Melde gehorsamst, ich kenne da einen...", dabei Hacken zusammengeschlagen und gravitätische Miene vortragend; alles im wohligen Gefühl verrichteter, notdürftiger Bürgerpflicht. Alles läuft rund, alles ist gut strukturiert: Menschen fürchten sich, Behörden sorgen sich, Medien überbieten sich gegenseitig! Der Terroranschlag ist in aller Munde, in allen Köpfen, läßt in alle Hosen machen. Bürger bibbern in Kameraobjektive, Minister sprengen selbige mit ihren herrisch zur Schau gestellten und geballten Fachkompetenzen, Reporter wittern in jedem verwaisten Schulrucksack Atomsprengköpfe und den chemischen Overkill.

Man berät sich öffentlich über sinnvolle Anschlagsziele. Reichstag oder Parteizentralen, Merkels Frisierkommode oder Westerwelles Gentlemen's club? Sinnvoll wäre es, berichten Fachleute, einen Koffer oder eine Discountertasche mit explosiver Füllung in einen ICE zu verstauen. Wer solcherlei Ideen noch nicht hatte: jetzt hat er sie! Haarklein erläutert man, wie so ein richtig bombastischer Anschlag aussehen könnte. Explodierende Einkaufszentren, einstürzende Häuserschluchten, Marktplätze die in Feuersbrünste getaucht werden! Abgerissene Glieder, herauslappende Gedärme, heraussickerndes Blut: darüber spricht man jedoch weniger, man will den Terror eher steril ins Wohnzimmer installieren. So steril, wie die ganzen Apparatschiks und Funktionäre, die zur Terrorgefahr monotone Phrasen verschleudern.

Kurzum: die Hysterie ist serviert, das terroristische Biotop kultiviert, das nötige Milieu ausstaffiert. Was jetzt noch fehlt, das sind zuverlässige Terroristen, langbemäntelte, langbebärtete Männer mit bösem Blick und tiefem Hass. Die Bundesregierung und ihre teilhabenden Medienanstalten rufen daher zur Audition, zum Casting! Es bedarf keines großen Talentes, man kann sich quasi ins bereitete Nest hocken, die gesellschaftlichen Prämissen sind geschaffen, die Stimmung stimmt, die Furcht lähmt - jetzt fehlt nur noch der Terrorist, ein zuverlässiger Guerilla. Das ist der eigentliche Skandal: dass sich niemand findet, der das, wovon seit Tagen in dieser Republik gewarnt und gezittert wird, unter Eigeninitiative ausführt. Wo ist der verantwortungsbewusste Bundesbürger, der sich zum Wohle aller dazu emporschwingt, ein bisschen Terror zu verbreiten? Wie soll das mit der Vorratsdatenspeicherung klappen? Wie mit der gezielteren Überwachung? Wir werden niemals mehr in den Genuss spießelnder Blockwarte gelangen, wenn es nicht endlich auch kracht - sehnsuchtsvolles Berichten und Beschwören reicht einfach nicht aus.

Verlässliche Bundesbürger braucht die Nation. Verlässlich ängstlich, verlässlich hysterisch, verlässlich auf Überwachung getrimmt - und verlässlich gewaltbereit, wenn der Muselmann nicht mitspielt. Sein Land zu lieben, kann manchmal auch bedeuten, sein Land mit Gewalt zu überziehen: wenn danach auf Vorrat Daten gehortet und Kameras aufgestellt werden dürfen, dann wohnt auch jeder Gewalttat ein schöner Anfang inne. Ein Bundesbürger, der was auf seine Staatspflicht hält, der läßt sich nun einen Bart stehen, konvertiert oberflächlich zum Islam hinüber, stößt undefinierbare Kehlkopflaute aus und bündelt die Bosheit in seinem Blick, und vielleicht hatte er auch schon von Geburt an eine Krummnase, die sein räuberisches Antlitz rahmt - dann kauft er sich eine Tasche und eine Sprengstoffattrappe und erfüllt den sehnlichsten Wunsch der Berliner Falken und ihrer berichtenden Spatzen...



18 Kommentare:

Anonym 22. November 2010 um 07:29  

Die Politk lässt vor`m Mikro und Kamera ihre Hosenwinde über die Tärrrorgefahr ab, um wieder irgendwelche einschränkenden Gesetzte erlassen zu können.

klaus baum 22. November 2010 um 07:33  

"die hysterie ist serviert" - genau so ist es.
wenn das, was die krimi im ZDF vorführen, stimmt, so gibt es heute die möglichkeit, bomben fernzuzünden. von göttingen bis kassel sind es im ICE nur knapp 20 minuten. wenn also so ein terrorist in göttingen einsteigt, seinen koffer in der gepäckablage über den sitzen deponiert, und dann so tut, als ginge er zur toilette, aber statt dessen in kassel schon wieder aussteigt, fällt doch zunächst niemanden ein solcher koffer auf. der zug fährt ab, der terrormann verläßt den bahnhof und betätigt dann die fernzündung, wann nützt dann die ganze bewaffnete polizei auf den bahnhöfen?

Anonym 22. November 2010 um 07:43  

Wenn die Deutschen sich nicht durch die bloße Androhung von Terrorakten auf Linie bringen lassen, wird ein Attentat geschehen und Herr de Maizière tendiert zu einem Attentat im Stil von Mumbai. Die Runde gestern abend bei Ann Will mit de Maizière und vor allem de Maizière selbst, ließ keinen Zweifel daran. Einige Aussagen davon:

Deutschland war bis jetzt eine Insel der Glückseligkeit...
Jetzt sind wir in der harten Realität angekommen...
Wir müssen uns Sorgen machen...
Wir müssen lernen, mit dem Terror zu leben...

So hässlich!

Anonym 22. November 2010 um 09:25  

Ist die dummdreiste Lüge und Propaganda wirklich wirkungsvoller als die intelligente Lüge? Wer an die 80 jährige terroroma und die offizielle Version glaubt, der muß doch gar nicht mehr propagiert werden. Oder irre ich mich hier?
Mfg stefan

landbewohner 22. November 2010 um 09:59  

der terror und das attentat werden gebraucht. von unseren "herrschafften".
drum gibts die auch.

Siebenstein 22. November 2010 um 10:10  

langbebärtete Männer mit bösem Blick und tiefem Hass.

Hier ein schöne Beispiel:http://www.youtube.com/watch?v=TsWLyy8Uin0&feature=related

denkbonus 22. November 2010 um 11:32  

Ludwig Marcus schrieb dazu einst:
Da man Macht benötigt, um Gutes zu bewirken, tut man Schlechtes um Macht zu gewinnen.

Anonym 22. November 2010 um 12:38  

"langbebärtete Männer mit bösem Blick und tiefem Hass."

Ja, bei solchen Anblicken, derart düsteren Aussichten erscheinen doch Hartz 4, Tafeln, demnächst wieder Hartz 4 -Weihnachtsmärkte, Billiglöhnerei für Millionen, Leiharbeit, Praktikanten-Sklavenarbeit, Befristungen aller Art für Lohnknechte, faktische Nullrunden für Normaltariflöhner, verkommene korrupte gekaufte Politiker und Gewerkschaftsführer..., Hindukusch-Einsätze doch gleich in einem viel helleren, "christliche" Lichte, nicht wahr?
Oh ja, diese "Terrorgefahr", noch nie war sie so nötig wie heute!

Erschreckte Grüße von
Bakunin

klaus Baum 22. November 2010 um 13:44  

seltsam aussehende menschen - auch hier löscht die propaganda aus, was wir im laufe der jahrzehnte gelernt haben, und zwar aus spionagefilmen aus den zeiten des kalten krieges.
der beste spion ist der, der die sprache seines feindes perfekt und akzentfrei spricht. if you are in rom do as the romans do - das ist der erste lehrsatz aller untergrundarbeit.

ununterscheidbar zu sein von all den leuten, gegen die man zu arbeiten vorhat.

entweder sind unsere politiker saudumm oder sie hetzen uns auf - mit bedacht - gegen alles, was irgendwie nach islam aussieht. wenn letzteres zutrifft, dann könnte man diese aufhetzer mit jenen nazis vergleichen, welche die hetzbilder von juden kreiert hatten.

Siebenstein 22. November 2010 um 13:54  

Hier ein superinteressanter Beitrag
vom, man höre und staune, ZDF.
http://www.youtube.com/watch?v=-W8KA6ucM1k&NR=1

Ja damals war man dort sogar aufklärerisch. Aber das ist Geschichte.

Anton Chigurh 22. November 2010 um 17:03  

Der einzige reale Terror, vor dem wir uns hier wirklich fürchten müssen, kommt von diesen Banditen aus dem Berliner Regierungsviertel.
Das tägliche Lügen und Betrügen, die tagtägliche Verarsche nimmt immer groteskere Züge an. Und denen ist wirklich NICHTS zu dumm !
Atomkraft, Endlagerei, Gesundheitsidiotie, gefakte Arbeitslosenzahlen, Stuttgart 21, Ausspionieren der Bürger usw. usf.: man könnte diese Kette endlos weiterführen. Und all das innerhalb von drei Monaten !!!
Wenn das kein Terror ist, was bitteschön dann ?
Und die willigen Schmieranten der verhurten Systemmedien helfen kräftig mit.
Allein diese ekelhaften Auswürfe eines Henryk M. Broder, der in seiner zionistischen Hetzjournaille in der ARD ganz eklatant an alte Gerhard-Löwenthal-Machwerke erinnert. Dieser strunzdumme Hampelmann kommt mit seinen anti-muslimischen Tiraden genau richtig um in die Köpfe der Dumpfbacken das richtige Saatkorn für den Hass zu legen. Wer lässt diesen Volksverhetzer und Verleumder eigentlich noch vor eine Kamera ?
Und wenn das Schrankgesicht de Maiziere wieder einmal vors Volk tritt und in ach so beherrschter, unaufgeregter und souveräner Manier von einer "ernsten Bedrohungslage" schwadroniert, reiben sich die Verbrecher am rechten Flügel der Regierungspacks die Hände....
Unterm Tannenbaum werden dann die "Geschenke" der uneingeschränkten Vorratsdatenspeicherung unddes Einsatzes der Bundeswehr im Inneren liegen. Achtet drauf !

Yusuf Zenj 22. November 2010 um 18:28  

Da faehrt eine kalifornische CIA Oma in einem namibischen Huehnerstall Motorrad und schon ist sie ein Grund (unter anderen) zur Voratsdatenspeicherung und Terrordrohung. Nichts wird erklaert, nichts zurueckgenommen.
Und nicht nur in Deutschland.
Die USA machens grad mal so richtig vor.
Ami voran, wir folgen und alle anderen auch....
Globale Unterdrueckung und Kriminalisierung von staats- und systemkritischen Menschen durch globale, furchteinfloessende (und furchteinfloessend dummdreiste), Propaganda, durchgesetzt von einer karrieristischen, brutalen, dummdreisten Exekutive.

Ich hoffe sehr, dass sich der berliner Luegenbaronesse und ihrer Wassertraeger kein 'verlaesslicher Buerger' erbarmt.

Love&Peace
Yusuf Zenj

Trojanerin 22. November 2010 um 19:03  

Vor einem Jahr haben wir ein riesiges Bedrohungsszenario durch die Schweinegrippe erlebt. Dieses Jahr steht ganz im Zeichen der Bedrohung durch den islamistischen Terror. Ich bin mir nicht sicher, was den politisch Verantwortlichen und ihren Massenmedien lieber wäre: Das ein Anschlag bei uns passiert oder dass kein Anschlag passiert. Es reicht auch aus, wenn kein Anschlag passiert, denn als Ablenkung von allen anderen sozialpolitischen Problemen dient die mit Hilfe der Massenmedien geschürte Angst allemal.
Es ist doch absurd: Einerseits sagen die Politikersinngemäß, die Gefahr, dass ein Anschlag stattfindet ist so groß wie noch nie und , man solle wachsam sein und auf verdächtige Menschen und Gepäckstücke achten und andererseits soll man sein gewohntes Leben weiterführen, mit dem Zug reisen, auf Weihnachtsmärkte gehen, Fußballstadien besuchen usw.
Wenn die Bedrohung so konkret ist, müsste dann nicht zu vernehmen sein, dass die Teilnahme an Großveranstaltungen und Reisen per Bahn, Besuche von Weihnachtsmärkten und anderen öffentlichen Plätzen so weit wie möglich vermieden werden sollen. Es wird so oder so Opfer dieses Terrors geben, nämlich Opfer eines konkreten Anschlages, was so hoffe ich inständig, nicht passieren wird, oder Opfer der Terrorhysterie. Zu den letzteren zähle ich nicht nur die Menschen, die sich vor lauter Angst in ihrem Lebensalltag betroffen fühlen, sondern die Bevölkerung, deren Grundrechte eingeschränkt wird und die in einem Überwachungsstaat leben muss. „1984“ lässt grüßen.

Anonym 22. November 2010 um 21:13  

@ Bakunin:

Korrekt!

Das Vorspiel für eine heimelige schein-heilige Weihnachtsstimmung.

Alle Jahre wieder ein neues "Märchen".

Unendlich ermüdend diese ewigen Ablenkungsmanöver - aber das ist wohl die eigentliche Absicht dieser Theatervorstellung.

Anonym 23. November 2010 um 11:09  

Für was wird diese Islam-Feindseligkeit gebraucht? Werden wir alle so langsam eingeschworen für den finalen Akt, der Krieg der Religionen? Die Bundeswehr tritt hier doch eh schon auf, Gesetze die sowas verbieten daran hält man sich nicht, muss man sich nicht halten.

Anton Chigurh 23. November 2010 um 12:13  

Also - ich habe keine Angst, aber sowas von garantiert nicht ! Und ich lasse mir von dieser Verbrecherbande in Berlin durch ihr dummdreistes Gesülze auch nicht den klaren Blick auf die täglichen Sauereien vernebeln.
Wer da auch immer von "islamistischem Terror" rumschwadroniert will etwas vertuschen, verdecken, die Aufmerksamkeit von irgend Etwas anderem ablenken.
Man könnte genauso gut jeden Tag die Möglichkeit durchspielen, dass Hansa Rostock im übernächsten Jahr deutscher Meister im Fußball wird.
Vergesst die Chose mit dem Terror - aber vergesst NICHT, dass es im nächsten Jahr Wahlen gibt und dass das sozialmarodierende Gesindel endlich von der Macht geholt wird !!!

Anonym 23. November 2010 um 14:38  

Immerhin: Dass kein Anschlag passiert, zeigt, dass die ganze Hysterie nicht inszeniert ist, denn dann würde man eben auch den Anschlag inszenieren.

landbewohner 23. November 2010 um 18:51  

anton chigurh
aha, und wie willst du das sozialmarodierende gesindel mit wahlen von der macht holen??

lieber 99 pseudoislamisten 30 tage aufm weihnachtsmarkt von wanne eickel als angie und ursel noch einen tag länger in berlin.

  © Free Blogger Templates Columnus by Ourblogtemplates.com 2008

Back to TOP