Pakete!

Dienstag, 2. November 2010

Im Präteritum? Was manches Blatt da meldet, mag man sich vielleicht emotional in die Vergangenheit bannen, realistisch ist es aber weiterhin Gegenwart. Weshalb zum Teufel berichtet man plötzlich in der ersten Vergangenheit? Terrorpaket bedrohte auch Deutschland! Bedrohte nicht bedroht! Hat die Bedrohung kapituliert? Ist sie vom Tisch? Wurde medial unterschlagen, dass das Terrorpaket doch nicht von Merkels Konsorten verabschiedet wurde?

Doch Moment! Es wurde leider verabschiedet - es bedrohte nicht, es bedroht den sozialen Frieden in Deutschland. Erst bei genauerem Dechiffrieren der Zeitungen wurde fragrant, dass nicht das Terrorpaket der Bundesregierung gemeint ist, das sie den Mittellosen angedeihen lassen will - es ist ein Paket gemeint, in dem eine Bombe, ein explosiver Sprengsatz gewickelt war. Leibhaftiger, nicht metaphorischer Terror war damit gemeint - wobei, auch aus dem metaphorischen kann körperlicher Terror aufbrechen. Wenn man auf der falschen Seite der Sparbemühungen sitzt, dann ist auch das Sparpaket ein terrorisierender Akt. Weshalb ein Terrorpaket ganz Deutschland bedrohte (jetzt ist bedrohte im Konjunktiv gemeint!), ist nicht ersichtlich. Ein Flugzeug hätte es bedroht oder die arme Sau, die das Ding ausgepackt hätte - aber doch nicht ein ganzes Land, jedenfalls nicht unmittelbar physisch; das wäre erst später gekommen, wenn der Freiheit gesetzlich das Absterben verordnet würde, damit die Sicherheit leben könne - ja dann wäre der Terror körperlich geworden. Das andere Paket aber, das Terrorpaket aus Berlin, das bedroht Deutschland allerdings ganz sicher, ganz direkt - und das im Präsens!

Es ist schon erstaunlich, wie "das Paket" grundverschiedene Implikationen erwecken kann. Das Paket, das gemäß der vierteljährlichen Terroralarmierung durch die Blätter gesandt wurde, gilt als Terrorpaket, als Unglück für Deutschland - das andere Paket, schon vor Monaten verknotet, das für Millionen Menschen Unglück bedeutet und die armen Schlucker terrorisiert, nennt sich ganz zahm Sparpaket. Eine in die Luft gehende Paketbombe wäre selbstverständlich ein Desaster: aber bedroht sie genuin ganz Deutschland? Oder bedrohten nicht eher diejenigen, die nach vollbrachter Explosion die Sicherheit mit allen legalen und halblegalen Mitteln erzwingen würden, dieses Land? Das andere Paket wird nicht als Katastrophe angepeitscht, terrorisiert aber, wenn nicht ganz Deutschland, so doch den ganzen Teil Deutschlands, der wenig bis gar nichts besitzt. Terror ist letztlich Ansichtssache!

Das gefährliche Paket aus Berlin, das die soziale Ruhe gefährdet, das den Menschen auf den untersten Schwellen der Gesellschaftstreppe noch mehr finanziellen Spielraum stiehlt, sie damit materiell und sozio-kulturell ins Exil schickt... dieses gefährliche Berliner Paket, es benötigt Pakete, die noch gefährlicher sind. Terrorpakete tauft man diese dann, womit der in ein Paket gelegte Terror der Oberschicht, gelindert scheint. Terrorpakete stammen aus dem Jemen, nicht aus Berlin, soll da im Kopf hängen bleiben - und die Notwendigkeit, den Kampf gegen den Terror zu führen, soll programmatisch werden; eine Notwendigkeit, die über allen ein Opfergang der Freiheit zu sein hat. Wenn es den Jemen, wenn es Afghanistan, wenn es den Sudan nicht gäbe: parlamentarische Terrorpakete wären eher in Gefahr; wer käme denn auf die Idee, ein Sparpaket mit Terrorpaket anzusprechen: das gälte ja gleich als Verunglimpfung, als Taktlosigkeit in einem Land, das Terrorpakete auf Flughäfen herausfiltern muß.

Terrorpaket ist, wenn die westliche Wertegemeinschaft (sic!) abstrakt gefährdet wird; Sparpaket ist, wenn die westliche Solidargemeinschaft konkret bedroht wird. Wie austauschbar jedoch die Begriffe sind: Sparpaket ist, wenn die westliche Wertegemeinschaft aus Sicherheitsgründen an Werten wie Freiheit und Gleichheit einspart; Terrorpaket ist, wenn die westliche Solidargemeinschaft aus Effizienzgründen Bedürftige terrorisiert...



22 Kommentare:

Berggeist1963 2. November 2010 um 07:34  

Die schlimmsten Terrorpakete in diesem unserem Land sitzen derzeit in Berlin und in den Landeshauptstädten...

ninjaturkey 2. November 2010 um 09:06  

...und die Terrorpäckchen in Berlin haben wir uns auch noch selbst geschnürt. So hat eben jeder sein Päckchen zu tragen. (-(

Libero 2. November 2010 um 09:22  

Das Schlimmste ist, dass die Propaganda bei so vielen Menschen greift. "das stand in der Zeitung...", "das hab ich im TV gesehen..." ist stets die Antwort, die man zu hören bekommt, wenn man mal versucht, ein anderes Licht auf die neuesten Nachrichten zu werfen und die Mitmenschen zum Nachdenken anzuregen. So wie etwas in den Medien erscheint, wird es als gegeben und wahr angenommen, die geschürten Ängste werden gehütet wie der heilige Gral. So manches mal möchte mir die Spucke im Halse stecken bleiben, gäbe es nicht Schleimlöser wie diese:

"REGIERUNGSUMBILDUNG

Nach zunehmenden
Äußerungen des Unmuts
aus der Bevölkerung
die Regierung
anbetreffend
gibt dieselbe
folgendes Revirement
bekannt:
Das Ministerium des Innern
übernimmt der Außenminister.
Der Justizminister
übernimmt das Ministerium
für Gesundheitswesen.
Der Verteidigungsminister
wird Finanzminister.
Der Finanzminister
wird Justizminister.
Das Außenministerium
wird der Minister
für Gesundheitswesen
übernehmen...
Hoffentlich
übernehmen
die sich nicht!"

Aus Jörn Pfennig - Hand aufs Hirn, 1981

Anonym 2. November 2010 um 10:49  

Na, dass mit diesem "Terrorpaket", was da so ganz "zufällig" abgefangen wurde.
Ein entlassener Gefangener aus Guantanamo schloß sich sofort der "AL Kaida"(GIBT ES DIE ÜBERHAUPT WIRKLICH?)an und gab dann diese "brisante Nachricht" an die "Sicherheitskräfte" weiter so dass "glücklicherweise"..... "ein Anschlag".... "verhindert" werden konnte......
Man muss kein Verschwörungstheoretiker sein, doch beim gläubigen naiven begriffsstutzigen Konsum der Massenmedien muss bzw. könnte mancher allmählich einer werden.
Kann man DIESEN Medien überhaupt noch ungeprüft die Uhrzeit oder das Wetter abnehmen?

MfG Bakunin

Till 2. November 2010 um 10:54  

Nun ja. Sozial ist, was Menschen aus der Transferabhängigkeit treibt. So einfach ist das!

Der Sozialstaat ist nur für die Schwächsten da und nicht nur für jene, die sich findig in ihm arrangieren. Volker Gerhardt, ein Philosoph und liberaler Sozialdemokrat, verteidigt die Reform, weil sie die Selbstbestimmung des Einzelnen fordert wie fördert. "Soziale Kälte liegt darin", meinte Gerhardt jüngst auf dem Freiheitskongress, "dem Menschen nicht zu helfen, seine Lage aus eigener Kraft zu verbessern."

Libero 2. November 2010 um 11:25  

Wie sieht denn die Hilfe für schwächere Menschen aus? Doch meist so, dass jemandem die im Kopfe des "Helfenden" rumgeisternde "Idee von Hilfe" aufgezwungen wird, die eher verbehindernd als hilfreich ist.
Individuell sein? Wie bitte? Wie sollen wir auch noch wissen, was Lieben heisst, wenn wir ständig vollgemüllt werden mit guten Ratgebern, wie sie denn "auszusehen" hat, die Liebe. Wenn ich mir das Zeitschriftenangebot beim Warten an der Supermarktkasse anschaue, denke ich immer nur: Wer soll die ganze Sch... eigentlich lesen? Ohne Zeitung und ohne TV lebt es sich verdammt gut. jedenfalls wesentlich gelassener.

Nadine 2. November 2010 um 11:32  

Die angeblichen Bomben, welche aufgedeckt wurden, sind lediglich zur Kongresswahl in den USA gut gewesen. Doch leider wird es Obama trotzdem nichts nützen, denn nach Umfragen liegen die Republikaner vorn.

Margareth 2. November 2010 um 11:44  

Im Präteritum ... wird Standard zur Meinungsmache.
Stephanie Freifrau von und zu Guttenberg beliebt auch damit zu arbeiten im " Tatort Internet "
...Hätte der "Pädophile" machen können - und die Lynchjustiv läuft vorsorglich an....

==>Lieblinge befehlt, wir folgen euch!
http://ad-sinistram.blogspot.com/2010/10/lieblinge-befehlt-wir-folgen-euch.html

endless.good.news 2. November 2010 um 12:18  

Zum Terror lässt sich eigentlich nur diese Statistik zeigen

http://endlessgoodnews.blogspot.com/2010/10/alle-terroristen-sind-muslime-auer-den.html

Kaiserbubu 2. November 2010 um 14:28  

Lieber Roberto

Eine Vergleich der es in sich hat. Du hast ja absolut Recht. Das Terrorpaket der Bundesregierung ist nicht nur eine Bedrohung sondern explodiert rund um die Uhr bei den Ärmsten.

carlo 2. November 2010 um 15:20  

@Libero
Da hast Du recht....

Sattheit enthält, wie jede andere Kraft, immer auch ein bestimmtes Maß an Frechheit, und dies äußert sich vor allem darin, dass der Satte dem Hungrigen Lehren erteilt.
Anton Tschechow

Trojanerin 2. November 2010 um 15:31  

„wenn die westliche Solidargemeinschaft aus Effizienzgründen Bedürftige terrorisiert...
Ein wahrer Terror gegen eine bestimmte Gruppe bedürftiger Menschen wird in der Publikation „Gewalt gegen pflegebedürftige Menschen in Institutionen“ von Klaus Fussek geschildert.
Es gibt viele solcher Beispiele, die mich an unserem Rechtsstaat zweifeln lassen. Wie sagte ein Sozialrechtsdozent zu uns Studenten: Recht haben und Recht bekommen sind zwei paar verschiedene Dinge.
Das gilt besonders in sozialrechtlichen Streitigkeiten, wo auf der Seite der Kläger häufig solche bedürftige Menschen stehen.

Anonym 2. November 2010 um 16:57  

Lieber Herr De Lapuente

Wieder einmal schön formuliert. Entgegen meiner sonstigen Art, hatte ich hierzu vorauseilend nur extrem kurz (gedanklich) Stellung genommen:

"Jetzt war ein Karton ... äh ... Paket."

Was soll man dazu auch noch sagen ...
http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2010/11/nur-ein-krieg-kann-obama-retten.html?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+SchallUndRauch+%28Schall+und+Rauch%29

Jutta Rydzewski 2. November 2010 um 17:17  

@Bakunin

"... schloß sich sofort der "AL Kaida"(GIBT ES DIE ÜBERHAUPT WIRKLICH?)" ...

Nein, die Al Kaida gibt es nicht richtig wirklich. Sie ist sozusagen das weltweit bekannteste Gespenst. Es ist immer noch so, wie seit dem 11.09.01, zumal den Herrschaften noch kein besseres Gespenst eingefallen ist. Wenn nichts mehr geht, Al Kaida geht bzw. zieht immer. Mit diesem Phantom werden, nach wie vor, verbrecherische Kriege, Vertreibung, Mord, Totschlag, Folter usw. begründet. Und zur Zeit ist es eben mal wieder so weit. Das Gespenst passt in die politische, insbesondere die US- amerikanische (Wahl)Landschaft. Der große Bruder USA schreit Al-Kaida, und die besonders gehorsamen und folgsamen Deutschen haben natürlich mitzugrölen: Al-Al-Al-Kaiiida!!!

Bereits im Jahre 2004 vertrat sogar die alt erwürdige BBC in einem Fernsehbericht die These, dass Al-Kaida nur ein Mythos, ein Schauermärchen ist. Über diesen BBC-Bericht schreibt am 15. Oktober 2004 (also vor sechs Jahren) die Netzzeitung:

"Nach eingehenden Recherchen sind Reporter der BBC zu dem Schluss gekommen, dass Al-Qaida ein Mythos sei, ein Schauermärchen, das aus sich selbst heraus immer wieder neu entwickelt werde. (...) Bislang hält keine der von Sicherheitsbehörden in aller Welt behaupteten Verbindungen zwischen den Massenmördern vom 11. September 2001, den Bombern von Bali, den Sprengsatzbastlern vom 11. März in Madrid, den Aufständischen in Irak und anderen islamischen 'Terrorzellen' faktenorientierten Prüfungen stand. Die Medien, stellt die BBC fest, kolportieren Nachrichten über derlei Gefahren und Vernetzungen, die zu weiteren Nachrichten über derlei Gefahren und Vernetzungen führen. Der wichtigste Realitätsbezug solcher Nachrichten sind laut BBC Informationen von Geheimdiensten, die wiederum ihre Quellen und Recherchen nicht offenlegen. Das mache den islamischen Terrorismus, so weit seine Globalisierung und einheitliche Führung behauptet wird, zu einem Mythos, von dem sowohl die Politiker profitieren, die ihn verbreiten und den Terrorismus bekämpfen, als auch die Terroristen selbst. Jeder islamistische Einzeltäter verfügt damit über die Schlagkraft einer weltweit verzweigten Organisation. Damit gewinnt auch jedes Attentat höchste Wichtigkeit für den nicht unmittelbar betroffenen Rest der Welt. [...]

Natürlich hat auch diese Erkenntnis, wohl bemerkt aus dem Jahre 2004, nichts daran geändert, dass das Gespenst immer noch seine Aufgaben zu erfüllen hat. Wie gesagt, es gibt noch nix Besseres, womit man die Welt verarschen kann. Und was es da nicht alles gibt: Unterhosenbomber, Kofferbomber (das sind die Bomber, die ihre Adressen und Telefonnummern im Bomben-Koffer oder der Bomben-Unterhose hinterlassen).

Immer dann wenn es, aus welchen Gründen auch immer, in den "Terror-Kram" passt, wird Al Kaida hervorgekramt, auch wenn ohnehin nur noch die ganz überzeugten (Staats)Gläubigen an diesen Popanz glauben. Sogar der Bin Laden ist immer noch nicht ganz weg, bei der Berichterstattung. Allerdings geschieht das mit den so genannten Laden-Videobotschaften nur noch am Rande, denn den Blödsinn glauben noch nicht einmal mehr die ganz verrückten Terrorgläubigen, die aus Terrorangst abends hinter sich die Schlafzimmertür abschließen. Ich vermute mal, nach den Kongresswahlen wird sozusagen schlagartig, der ganze Terror wieder einschlafen. Das Gespenst wird fein säuberlich verpackt, bis zum nächsten Mal, wenn der Bin Laden mal wieder gebraucht wird. Bin-Weg.

mfg
Jutta Rydzewski

PS: Übrigens, wie ich gerade lese, soll ein Terrorpäckchen auch im Kanzleramt vorstellig geworden sein. Dieses Pack macht vor absolut nichts halt, um von ihren Unfähigkeiten abzulenken.

Margareth 2. November 2010 um 17:40  

@ Kaiserbubu
ergänzend zu Ihrem Kommentar:

„Ein Kind das heute an Hunger stirbt, wird ermordet , es ist die Weltordnung die tötet“
Jean Ziegler UN-Sonderberichterstatter

und ergänzend zu Jutta Rydzewski

Der Paketbomben-Hype. Wem nutzt die neueste Terrordiskussion?

(..)Vorwand für Militärintervention

Unterdessen mehren sich die Anzeichen, dass die Bombenfunde aufs Engste mit den innen- und außenpolitischen Interessen der Obama-Administration in den USA zusammenhängen. Denn am Dienstag stehen in den USA die Kongresswahlen an. In dieser Situation versuchte sich Präsident Barack Obama als rasch handelnder Krisenmanager zu präsentieren. Nur wenige Stunden, nachdem die ersten Berichte über verdächtige Päckchen in Dubai und Großbritannien im Fernsehen auftauchten, trat er persönlich vor die Kameras und bestätigte, dass es sich nicht um Attrappen, sondern um Bomben gehandelt habe.

Außenpolitisch scheint es darum zu gehen, weitere US-Militärinterventionen im Jemen zu legitimieren. Bereits in der Vergangenheit haben die USA im Jemen den Einsatz von Spezialtruppen sowie Marschflugkörpern verstärkt und die Militärhilfe für die Regierung aufgestockt. Zurzeit wird die Stationierung einer bewaffneten CIA-Drohne im Jemen erwogen. Bereits vor zwei Wochen hatte Obama gesagt: „Al-Qaida nutzt den Jemen als Drehscheibe, von der sie ihre mörderischen Vorhaben verfolgen“.
Quelle: http://networkedblogs.com/9WSzX

Fortunatus 2. November 2010 um 20:04  

Das eine Paket wird uns auf Dauer so viel kosten wie das andere einsparen soll. Nachdem die Zigaretten nun zur Rettung energieintensiver Unternehmen teurer werden sollen, stellt sich die Frage, mit welcher Steuer nun die steigenden Kosten zur Terrorbekämpfung, erbracht werden sollen. Ach ja, Alkohol ist dann wohl jetzt fällig. Saufen zur Sicherheit der Kanzlerin.

Die Katze aus dem Sack 2. November 2010 um 23:34  

Warum nehmen die Terroristen eigentlich ständig Sprengstoffe, für ihr zerstörerisches Werk? Viel mehr Schaden lässt sich doch durch bakteriologische oder virale Kombinationen anrichten. Still, leise und nahezu unbemerkt ginge ein möglicher Anschlag von statten, mit der Gewissheit, imensen Schaden anzurichten und ein ziemlich hohes Maß an Aufmerksamkeit zu erwirken. Vor allem sähen die Sicherheitsvorkehrungen bei solch eingesetzten Mitteln sehr bescheiden aus, es gibt eigentlich keine wirkungsvollen. Ein Bombenpäkchen macht jedoch viel mehr Lärm und hinterlässt auch deutlich grössere Moment-Schäden an Materialien, dass können Kameraobjektive gut und lange einfangen.

Das Sparpaket wiederum liesse sich auch als Botschaft an uns alle (nicht alle!) adressieren: 'Arbeitet - egal was, aber arbeitet - zu jeden Bedingungen und viel härter und länger als bisher. Macht was, ehe ihr uns dazu zwingt, schrittweise zu entscheiden, was wir mit euch sonst wieder anstellen sollen. Wir brauchen mehr Geld von euch, viel mehr als ihr eigentlich habt. Also los, strengt euch ordentlich an.'

Das Bombenpaket und das Sparpaket haben für mich eine vertraute Gemeinsamkeit: Beide lassen es irgendwie unbeantwortet, worum es eigentlich insgesamt geht.

Anonym 3. November 2010 um 10:46  

Anonym Die Katze aus dem Sack hat gesagt...

"Warum nehmen die Terroristen eigentlich ständig Sprengstoffe,"...

WEIL "verhinderte Terroranschläge" mit Sprengstoff nun mal viel telegener, medienkompatibler sind!
Eine auch nur imaginäre Explosion ist für jedes reale oder auch nur geistiges Auge einfach eine viel "realere" Bedrohung als winzige Mikroben, Bakterien.
Es geht um das Schüren von Ängsten, welche dann lauthals nach "Sicherheit", ganz viel "Sicherheitskräften" schreien, besorgt von "Sicherheitsexperten", Politikern und - ganz natürlich - den Medien.

MfG Bakunin

Anonym 3. November 2010 um 10:56  

Anonym Jutta Rydzewski hat gesagt...

@Bakunin

"... schloß sich sofort der "AL Kaida"(GIBT ES DIE ÜBERHAUPT WIRKLICH?)" ...

"Nein, die Al Kaida gibt es nicht richtig wirklich. Sie ist sozusagen das weltweit bekannteste Gespenst."

Sehe ich auch schon lange so.
Selbst Peter Scholl-Latour hat diesem ganzen "Al Kaida" Unfug schon mehrfach widersprochen.
Bin gespannt, wann uns mal wieder eine O.bin Laden "Video-Botschaft" präsentiert wird! :-)

MfG Bakunin

Anonym 3. November 2010 um 13:40  

Wer in Deutschland wirklich was für Sicherheit tun will, würde sich wohl eher um eine Verlagerung des Güterverkehrs von der Straße auf die Schiene bemühen, als zwei Paketbomben zu einer riesigen Terrorismusblase aufzupusten. Einerseits hetzt man uns in den Straßenverkehr, auf das wir dort fröhlich russisches Roulette spielen, aber wenn zwei Bomben auftauchen, tut man so als wäre unser aller furchtbar wertvolles Leben in höchster Gefahr.

carlo 4. November 2010 um 07:08  

@Bakunin
"Bin gespannt, wann uns mal wieder eine O.bin Laden "Video-Botschaft" präsentiert wird! :-)"

Selbst ist der Mann.....
Also Badehandtuch um den Kopfwickeln, die letzte Regierungserklärung der Kanzleuse rückwärts vorlesen, das ganze mit der Handicam abfilmen und an den "Spiegel" schicken.

Uli von Auch gut! 11. November 2010 um 22:16  

Es ist doch kein Terrorpaket, es ist ein Terrornetzwerk, was unsere Sandkasten-Regierung im Auftrag der ungebändigten Marktwirtschaft knüpft.
Wie sehr ich mir wünsche, es wäre nur ein Paket, welches in den Händen irgendeines armen Schweines explodierte (Konjunktiv).

Danke, dass Sie meinen Zorn immerwieder auffrischen.

  © Free Blogger Templates Columnus by Ourblogtemplates.com 2008

Back to TOP