Lieblinge befehlt, wir folgen euch!

Montag, 18. Oktober 2010

Huschhusch aus den Federn! Heute Abend, Frau von und zu, dürfen Sie erneut Ihre Eitelkeit zu Markte tragen. Eine weitere Folge von investigativem Aufdeckungsjournalismus steht auf dem Programm; ein Journalismus, der zu Straftaten anstiftet, um diese dann abzulichten. Mittendrin Sie, in einer Mischung aus metallenem Staccatissimo und lallender Monotonie, konfusen Zahlensalat und geprobter Aufgebrachtheit - so belagern Sie die Wohnzimmer unserer Empörungsrepublik.

Nicht falsch verstehen! Natürlich sind die Kerle, die Sie anhand unlauterer Methoden, vor die Linse bugsieren, nicht bemitleidenswert - jedenfalls fällt es schwer, Sympathie für solche Figuren aufzubringen. Nur in dieser Form, Pädophile mittels falscher Fährte auf die Schliche zu kommen: das ist nicht nur ein Straftatbestand, es ist auch noch ausgesprochen dumm! Was will die Staatsanwaltschaft mit derlei zustandegekommenen Beweismaterial denn anfangen? Doch einerlei, denn es geht vorallem um Quote, um die Inszenierung eines angeblichen Tabubruchs. Daher wird nicht die Pädophilie erklärt, sondern der Pädophile vorgeführt; daher kein Crashkurs zum Erscheinungsbild dieser Neigung oder Prägung - da ist sich die Wissenschaft bis heute nicht schlüssig; daher die Kür von Monstren, hinter denen das Los solcher Menschen, die ganze widerliche Ekelhaftigkeit dahinter, nicht sichtbar gemacht werden darf; daher dürfen auch nicht solche dieser Spezies exponiert werden, die diese Neigung früh genug erkannt und sich selbst Hilfe geholt haben, in der Hoffnung, es möge nie etwas geschehen, was nicht wiedergutzumachen wäre.

Ihr Engagement wäre ja durchaus lobenswert, wenn es nicht so fürchterlich reißerisch, so unglaublich plump und voyeuristisch, so unsäglich vorführend wäre - und so unfassbar verlogen! Verlogen nicht nur, weil dieses Format in einem Titten- und Bumssender Sendezeit fand; verlogen auch, weil... drehen Sie sich doch einmal zur Seite, Frau von und zu. Sie ruhen doch an der Seite Ihres Gatten, oder? Falls ja, dann tun Sie, wie Ihnen geraten wurde, drehen Sie sich seitlich hinüber. Sehen Sie ins Gesicht Ihres Gemahls! Was sehen Sie? Sicherlich niemanden, der mit den Jammergestalten aus Ihren Sendungen vergleichbar wäre. Kein schwitzendes, beleibtes Scheusal; kein borstiges und unförmiges Männergesicht, kein körperliches Ekelpaket. Gut sieht er aus, Ihr Herr Gemahl! Gar nicht wie diese Männer, die sie am - oder sagt man: im? - Tatort Internet aufzugabeln pflegen.

Und dennoch, dieser adrette, dieser flotte Herr, er verteidigt qua seines Amtes einen Krieg, der tausende Kinder in den Tod riss - und noch reißen wird. Er windet sich, wenn bei Massakern gegen Zivilisten auch Kinder ums Leben gebracht wurden, die Verantwortung als oberster Dienstherr zu übernehmen. Sicher, er ist nie und nimmer mit den Scheusalen vergleichbar, die Sie montags zu Quote verbuchen. Dennoch schlafen und leben Sie an der Seite eines Mannes, der eben nicht alles tut, um Kinder körperlich zu schützen - etwas, was Sie als Ihre Aufgabe definieren! So ist das mit Euch elitären Bürgersleut: auf der einen Seite Mildtätigkeit, Einsatz und Nächstenliebe -auf der anderen Rücksichtslosigkeit, Ignoranz und Verabscheuung. Wie multinationale Konzerne, die sich in europäischen Gefilden gegen Kinderarbeit aussprechen, Initiativen und Veranstaltungen für Kinder anbieten, aber auf der anderen Seite der Erdkugel Kinder zur Belegschaft zählen - so verhält sich zuweilen auch die Haute Volée, so verhält sich ganz oft Ihresgleichen, Frau von und zu; so verhalten Sie und Ihr Herr Gemahl sich - so verhalten sich die Lieblinge dieser Nation.

Heute also wieder auf Quotenfang! Wie wäre es, wenn Sie heute mal, um die aktuelle Lage zu berücksichtigen, einen muslimischen Pädophilen auflauerten? Und vergessen Sie nicht, seinen Glauben immer und immer wieder zu betonen. Wenn man schon zur Straftat aufwiegelt, dann doch gleich mit doppelten Effekt: jemanden, der Minderjährige verführen würde und jemanden, der muslimisch ist. Bestellen Sie sich einen Religionsexperten ins Studio, der glaubhaft machen kann, dass Pädophilie eine akzeptierte Sportart von Muslimen ist! Er könnte auf den Propheten verweisen, der auch mit Mädchen verehelicht war - aber er soll bloß nicht erwähnen, dass das andere Zeiten und Sitten waren; und er soll ebensowenig erwähnen, dass die Jüdin Mariam, die den Christen später unter dem Namen Maria bekannt werden sollte, vielleicht auch minderjährig war, wie das damals in dieser Gegend und auch unter Juden üblich war - darüber großes Schweigen, damit die treue Gemeinde, Ihr treuer Mob, Frau von und zu, nicht allzu brüskiert wird.

Nun nichts wie aus den Federn, Frau von und zu, die Nation wartet auf ihren Liebling - es gibt viele Gestalten zu jagen. Es gilt, ein Volk von wilden Häschern und wutschnaubenden Schnüfflern zu formen, muntere Lynchjuristen zu beleben, den homo pogromis zu füttern - damit aus dieser modellierbaren Substanz irgendwann einmal eine mordbrennende Masse gebacken werden kann, die befolgt, was ihre Lieblinge befehlen...



18 Kommentare:

ninjaturkey 18. Oktober 2010 um 09:34  

Zutiefst fremdschämend habe ich wenige Minuten des ersten Teils ertragen. Den Rest der Serie kann ansehen wer mag. Das Thema Kindesmisshandlung penetriert derzeit aber nicht nur RTL II sondern die gesamten öffentlich rechtlichen Medien - schlimmer als Terrorismus und Raubmordkopierer zu ihren besten Zeiten zusammen.
Gestern zunächst eine Reportage über die Jesuiten, die mit Opfern ihrer "Erziehung" rhetorisch ausgebufft über die Höhe einer eventuellen Entschädigung feilschen und wie sehr sie selbst (!) leiden, dann bei ML ein Bericht über inhaftierte Pädophile, dann ein Tatort in dem ein Kind zu Tode kommt, und so ziemlich jeder (Vater, Mutter, Passant, zufällig anwesender "Ex-Pädophiler" mit reichlich unklarem Hinterrund) zunächst übelster Triebe verdächtigt wird, bevor sich alles in den letzten drei Minuten als (höchst unwahrscheinlicher) Unfall herausstellt.
Daneben die üblichen Meldungen und Verlautbarungen in den Nachrichten.
Welches Bild Kinder und Jugendliche derzeit von der eigenen Gesellschaft, Erwachsenen und den eigenen Eltern vermittelt bekommen und verinnerlichen mag ich mir gar nicht ausmalen.
Um so schlimmer, weil es hintergründig ohnehin nicht um DieKinder™ geht, sondern um Zensur und Sicherheitsgesetze.

Immerhin wurde im Bericht über die inhaftierten Pädophilen einer der Mechanismen klar: so mancher der Straftäter hat selbst einen prägenden Leidensweg in selbiger Sache hinter sich. Ich hab mich daran erinnert, dass Frau von der Laien einmal lächelnd von ihrer Kindheit erzählte. Bei Regelübertretungen mussten sie/ihre Geschwister draußen für Muttern mit ungeschützten Händen einen "Strauß" Brennnesseln pflücken. Lächelnd lies sie offen, ob sie ihren Kindern die gleiche Pädagogik angedeihen ließ. Wie viele von ehrgeizigen Eltern aus standesbewussten Pseudoeliten deformierte Seelen sonst noch in unserer Regierung sitzen mag sich jeder mit ein wenig Menschenkenntnis ausmalen. Und das aus dieser Richtung kein Mitgefühl für wen auch immer zu erwarten ist.

Anonym 18. Oktober 2010 um 09:47  

Ich muß mal wieder auf den von Hannah Arendt formulierten Ausdruck "Die Trivialität des Bösen" verweisen. Diese Gesellschaft in der wir leben, wird damit sehr gut charakterisiert. Wären diese Dampfplauderer und "Aufklärer" wenigstens richtig böse und klebte das Blut an ihren eigenen Händen, aber nein, sie sind so erbärmlich und als Gegner eigentlich unwürdig.
Hat Darwin recht damit, daß der am besten Angepasste sich evolutionär durchsetzt? Sind die zur Unkenntlichkeit "Angepassten" und "Rundgelutschten" das Erfolgsmodell der Evolution? Es wäre für mich der Witz schlechthin, wenn auch ein bitterböser. Mfg Stefan

Anonym 18. Oktober 2010 um 10:48  

Die ganze Sendung segelt unter falscher Flagge, so wie große Teile der Diskussion. Es geht hier nicht um Pädophilie und um "Kinderschändung". 13-14jährige sind im Allgemeinen biologisch keine Kinder mehr, von 16jährigen ganz zu schweigen. Die "überführten" Männer mögen also in mancher Hinsicht zweifelhafte Mitbürger sein, aber pädophil sind sie ganz sicher nicht!
stellasirius

Anonym 18. Oktober 2010 um 12:26  

@ Stefan: Du meinst sicher die "Banalität des Bösen", nicht die Trivialität - obwohl das ganz gut passen würde.

@ stellasirius: Das glaubst du doch wohl selbst nicht.

persiana451 18. Oktober 2010 um 15:59  

Angeblich soll gerade unter hohen Herrschaften wie Adeligen und reichen Geschäftsleuten die Pädophilie grassieren. Wer mag kann sich ja mal die Dokumentation über Dutroux "Dutroux und die toten Zeuten" ansehen, die sehr nahe legt, dass DuTroux kein Einzeltäter war, sondern vielmehr sehr reiche, eventuell auch adelige Kreise sozusagen 'belieferte'.

Jüngster Skandal in der Hinsicht ist der Skandal um die unter Down-Syndrom leidende junge Frau Hollie Greig, die behaupet, von ihrer Kindheit an von hochrangigen Angehörigen der Behörden missbraucht worden zu sein. Bei der Angelenheit wurde natürlich nicht strafrechtlich ermittelt, vielmehr mussten sie und ihre Muter vor den Schikanen der schottischen Polizei nach England fliehen, wo es ihnen aber auch nicht viel besser ergeht.
So soll die britische Polizei erst vor wenigen Monaten während der Abwesenheit der beiden in deren Wohnung eingebrochen sein.

Forscher wie David McGowan oder David Icke glauben an internationale Pädophilennetzwerke, die aufgrund ihrer guten Kontakte zu Polizei und Politik vor strafrechtlicher Verfolgung so gut wie sicher sind.

Falls das stimmt, könnte man (z.B. ich...) auf die Idee kommen, dass es bei Sendungen wie den von Ihnen geschilderten, in Wirklichkeit gar nicht um die Anprangerung von Pädophilie geht, sondern darum, durch gewohnheitsmäßigen Fernseh-Konsum die Hemmschwelle zu senken und bei denjenigen, die nicht direkt damit zu tun haben wollen, zumindest die Akzeptanz dafür, dass es solche Dinge gibt zu stärken und diese Verbrechen noch salonfähig zu machen...

Anonym 18. Oktober 2010 um 17:17  

Danke für die Korrektur, natürlich meinte ich "Die Banalität des Bösen".
Wobei ich ehrlicherweise gestehen muß, der Unterschied zwischen banal und trivial mir nicht ganz klar ist ;-). Mfg Stefan

PeWi 18. Oktober 2010 um 18:05  

Vergessen sei dabei nicht, dass Werbefilmchen mit Kindfrauen spielen. Das fiel mir letztens bei der Alice-Werbung auf, die auf kindlich gemacht wurde mit aufreizendem Augenaufschlag. Es wäre deshalb hilfreicher, über pädophile Neigungen zu sprechen, sachlich und auf wissenschaftlicher Basis. Hat nicht vielleicht ein Großteil der Bevölkerung pädophile Neigungen oder Fantasien? Was sagt die menschliche Kulturgeschichte dazu? In der Antike war die Liebe zu Knaben Gang und Gäbe. Von ganz jungen Mädchen gar nicht zu sprechen. Es sollte alles unaufgeregter besprochen werden. Eine Hatz auf diese Menschen ist nicht hilfreich und Quote mit ihnen zu machen, noch weniger.

Anonym 18. Oktober 2010 um 19:10  

@Anonym #4
Das glaube nicht nur ich: "Pädophilie bezeichnet das primäre sexuelle Interesse an Personen, die noch nicht die Pubertät erreicht haben."
Wikipedia

Gruß stellasirius

Inglorious Basterd 18. Oktober 2010 um 19:25  

Diese Frau ist mir unheimlich. Ein Puppengesicht, das man gleichmäßig und schön nennen könnte und dazu eine metallische Stimme, die mich an das Durchladegeräusch einer Pump-Gun erinnert.

Anonym 18. Oktober 2010 um 20:04  

Ja, ja, noblesse oblige...

Tja, blaues Blut schützt eben vor Proletentum nicht.

Welcher gebildete Mensch mit Stil (von Gewissen oder Moral möchte ich in diesem Zusammenhang gar nicht erst anfangen) würde eine BLÖD-Zeitung in der Pressekonferenz hochhalten und sich für die Pädophilenhatz bei RTL II hergeben? Der Frau Gräfin von und zu und auf und davon und der gesamten deutschen "Elite" (prust!) scheint das porzellanweiß furunkelfreie Gesäß ziemlich auf Grundeis zu gehen, man bläst ja inzwischen Halali auf alles was sich bewegt.

Hat Chucky mit der Guttenberg-Barbie etwa eine Schwester bekommen?

Der Adel ist auch nicht mehr das, was er noch nie war....

Anonym 18. Oktober 2010 um 20:30  

Nehmen Sie das doch nicht so ernst, auch ist es nur eine weitere Drehung an der Schraube, mit der sich "Konservative" noch den allerletzten Rest von Glaubwürdigkeit abwürgen. Schon die Kombination des Spezialsenders und der Spezialzeitung mit dem Thema sagt alles Erforderliche, über die Machart an der Grenze des Kriminellen hinaus. Und vor allem ist es doch nur ein Prominaille-Dämchen von eminenter geistiger Belanglosigkeit, das sich (vermutlich prospektiv, der Gatte jagt bereits woanders mit Kollateralschäden an Kindern, die nicht an-, sondern niedergemacht werden) wichtig machen möchte und dafür eben das billigst-mögliche Thema wählt, weil's halt sonst nichts Relevantes mitzuteilen hat.

Anonym 18. Oktober 2010 um 20:35  

Grundsätzlich geht es hier um die Ausnutzung minderjähriger Jugendlicher, früher hätte man es "Verführung" genannt. Das ist aus gutem Grund verboten.
Aber es ist keine Pädophilie! Oder ist Goethes Faust pädophil? Waren die Männer pädophil, die 15jährige Mädchen geheiratet haben? Waren die Maler pädophil, die in antikem Dekor ganz junge Nymphen und posierende Adonisse gemalt haben? Die Bilder hängen in unseren Museen. Müssen wir die jetzt abhängen?
Nein, meine ich, denn es ist biologisch normal, dass jugendliche Menschen mit der Pubertät sexuell attraktiv werden.
Dass sie aus Gründen der sozialen Unreife noch tabu sind, steht auf einem anderen Blatt.
Die Chat-Groomer handeln verantwortungslos, klar. Sie nutzen die Neugier aus, die Naivität, den hormonellen Überschwang der Jugendlichen. Wenn Drohungen und Erpressung dazukommen, wird es richtig übel.
Das ist kriminell, aber Pädo? Nein. Pädo ist, wenn einer auf 8jährige Kinder abfährt. Ich plädiere dafür, wirklich zu unterscheiden, vor allem unaufgeregter zu sein. Das würde auch den betroffenen Jugendlichen helfen, die sich durch die allgemeine Hysterie garantiert nicht besser fühlen.
stellasirius

Anonym 19. Oktober 2010 um 13:07  

Gratulation. Bin durch die NachDenkSeiten auf den guten Artikel hier aufmerksam gemacht worden. Danke.

-kdm

Anonym 19. Oktober 2010 um 13:38  

Und wieder wird eine neue Sau durch's Dorf getrieben ... und schon wieder in die gleiche Richtung wie die Vorherigen! Fällt dieses Muster wirklich nur Wenigen auf?

@ ninjaturkey:
zu: "Ich hab mich daran erinnert, dass Frau von der Laien einmal lächelnd von ihrer Kindheit erzählte. Bei Regelübertretungen mussten sie/ihre Geschwister draußen für Muttern mit ungeschützten Händen einen "Strauß" Brennnesseln pflücken. Lächelnd lies sie offen, ob sie ihren Kindern die gleiche Pädagogik angedeihen ließ. Wie viele von ehrgeizigen Eltern aus standesbewussten Pseudoeliten deformierte Seelen sonst noch in unserer Regierung sitzen mag sich jeder mit ein wenig Menschenkenntnis ausmalen. Und das aus dieser Richtung kein Mitgefühl für wen auch immer zu erwarten ist.":

Hm, das habe ich auch schon so empfunden. Und das wird es nicht nur in der Regierung, im Parlament geben, sondern überall. Ich habe mal -zugegeben ein abgehobenes Beispiel- ein Interview mit Queen Elizabeth Zwo gesehen, in dem sie lächelnd schilderte, wie sie ihre damals noch Kleinkinder sie nach einer längeren Reise nicht mehr als Mami erkannt hatten. Lächelnd!! erzählte sie dies. Ich wäre in dieser Situation geschockt gewesen. Und bei einem derartigen Bericht Jahre später hätte ich nicht lächeln können. Ein völlig inadäquates Verhalten, finde ich.
Doch auch in meinem Umfeld berichten immer wieder die Leute, dass sie eine glückliche Kindheit gehabt haben. Die kann es derartig reinrassig gar nicht geben, dafür gibt es im Leben zu viele Aufs und Abs. Doch sie leugnen es. Und zwar deshalb, weil sie aussehen wie die anderen "Normalen", weil sie sich verhalten wie die anderen "Normalen" und weil sie ingesamt im Leben zu bestehen scheinen, vielfach sogar sog. Erfolg haben wie die anderen "Normalen". Und wenn in der Herde alle irgendwie gleich (falsch/ evtl. unmenschlich) sind, dann gilt das eben als norm-al.

Statt Mitgefühl wird dann (un)bewusst selbstdarstellerisch Mitleid demonstriert, z. B. bei Spenden, Tafeln, Weihnachtsaktionen, Talkshows, usw.. Bei sog. Einzelfällen und besonders bei Kinderthemen reagiert man/ frau gerne betroffen, aber grundsätzlich muss man/ frau "sachlich" bzw. vernünftig bleiben. Eine Vernunft, die nicht mehr wahrhaftig und schon gar nicht barmherzig ist.

Die Bücher von Arno Gruen und Alice Miller kann ich nur immer wieder empfehlen, sie verlieren scheinbar nie an Aktualität.

Anonym 19. Oktober 2010 um 19:29  

Nein, das Verführen von Jugendlichen ist nicht verboten oder illegal und meiner Meinung auch nicht verwerflich. Außerdem ist oftmals auch die Hernawachsende in der Rolle der Verführerin.

Zumindest ist es nicht strafbewehrt, mit Jugendlichen ab 14 Jahren sexuell zu verkehren und solange das in gegenseitigem Einvernehmen geschieht, sehe ich auch keinerlei Grund, das zu verurteilen.

In Spanien ist Geschlechtsverkehr von Erwachsenen mit Jugendlichen ab 13 Jahren erlaubt, was der Realität auch wohl schon näher kommt. Oder wer will ernsthaft den 20jährigen aus der ersten Folge moralisch verurteilen, weil er sich für eine vermeintlich 13jährige interessierte?!

Anonym 20. Oktober 2010 um 00:42  

Das wahre Ziel dieser abscheulichen, menschenverachtenden Sendung ließ sich gestern erblicken, wer tapfer durch hielt.
Als Herr Nagel ein Interview mit Herrn de Maizière führte, kam unverhohlen heraus, dass die Vorratsdatenspeicherung das einzig probate Mittel gegen Internet Kriminalität ist. Und hinter RTL II steckt der Bertelsmann Konzern, der so versuchen will Raubkopierern / Downloadern im Internet das Leben schwer zumachen, um so Ihren eigenen medialen Schrott an die Konsumenten bringen zu können.
Dies stand so auch schon mal auf den Nachdenkseiten.

Anonym 21. Oktober 2010 um 08:09  

Zitat: "Was will die Staatsanwaltschaft mit derlei zustandegekommenen Beweismaterial denn anfangen?"

Nun, wenn Staatsanwälte in Deutschland offenbar keine Probleme damit haben, gestohlene Bankdaten aus der Schweiz, die sie durch Hehlerei erworben haben, zu verwerten, sollten sie doch keine Skrupel haben, oder? Schliesslich geht es hier um Menschenleben und nicht nur um allfällig hinterzogene Steuern....

Roberto J. De Lapuente 21. Oktober 2010 um 09:18  

@ anonym von 8:09 Uhr:

Tut mir leid, aber das ist offensichtlich falsch. Die Justiz hat (oder hätte) sich an Abläufe zu halten, sie kann nicht nach Gutdünken tätig werden oder untätig bleiben - jemanden per Aufforderung zur Straftat überführen zu wollen, entspricht nicht den Mitteln des aufgeklärten Rechtsstaates.

Aber für eine Vielzahl von Menschen, die aus reiner Emotion heraus argumentieren (ohne zu berücksichtigen, dass sich Justiz keine Emotion leisten sollte), gilt eben, dass es "nur um Menschenrechte" geht, die hier verletzt würden:

http://www.bildblog.de/23688/nur-weil-menschenrechte-verletzt-wuerden/

  © Free Blogger Templates Columnus by Ourblogtemplates.com 2008

Back to TOP