Der Engel der Armen

Freitag, 17. Dezember 2010

Wie enthusiastisch sie die Opposition zur Kooperation ermahnt! Wie kämpferisch sie die röchelnde Reform zu reanimieren versucht! Jetzt greift Merkel ein!

Es gab in den letzten Tagen ja einige textliche Machwerke, quer verteilt durch alle möglichen Zeitungen, die sich zum Anwalt derer aufrafften, die von Leistungen nach SGB II leben müssen. Da das Vorhaben, nach welchem zum Beispiel Kinder aus sogenannten Hartz IV-Familien per Gutschein stigmatisiert werden sollen, im Bundesrat scheitert, seien es nun die Hartz IV-Empfänger, die darunter zu leiden haben - deren Kinder würden gutscheinlos ins neue Jahr treten und die diffizil errechnete Erhöhung von fünf Euro monatlich, sie fällt auch ins Wasser. Das sei eine unermessliche Enttäuschung für alle, die schon fest mit diesen fünf Euro gerechnet haben.

Und wer ist schuld? Natürlich, die Opposition, diese querulantische Brut! Was sind das nur für Politiker, die nicht mal den Ärmsten fünf Euro gönnen? Und daher: Merkel übernehmen Sie! Wirken Sie auf die Mäkler ein, mahnen Sie Eile und Vernunft an, berühren Sie ihr Herz, damit sie passend zur weihnachtlichen Stimmung etwas großherziger werden! Und wie schwärmerisch sie spricht, wie glühend ihr Auftritt verpufft! Der Engel der Armen wagt sich in die Höhle der Geizhälse, um für die Bedürftigen fünf Euro herauszuholen! Es weihnachtet halt sehr und so ein Himmelfahrtskommando, das am Ende eine frohe Kunde bereithält, steht doch der Matrone mit Richtlinienkompetenz gut zu Gesichte. Meine geschätzten Arbeitslosen, tritt sie dann vor die dankbaren Massen, es war nicht leicht, ich habe mir Blessuren eingehandelt, aber für euch, die ihr es so nötig habt, habe ich fünf Euro monatlich aus dem Feuer geholt! Solange ich bin, ist Fürsorge mit euch!

Und dann werden die Zeitungen schreiben, die Nachrichten erzählen, dass Merkel wahrlich Größe bewiesen hat. Sie habe Autorität und sei das inkarnierte soziale Gewissen dieser Republik. Ein Engel der Armen, die einzige, die wirkliche Erbin Rosa Luxemburgs! Zwar sei sie auf gefährlichen Abwegen, weil sie die Sozialdemokratisierung endgültig beschritten hätte, würden einige als Lehre aus dieser Geschichte ziehen - aber ihr gutes Herz, wer will es zur besinnlichen Zeit des Jahres angreifen? Danke Angela!, so wird sich mancher Arbeitsloser in einschlägigen Revolverblättern zu Wort melden, danke liebe liebe Angela! Auf die Politik ist kein Verlass, aber auf dich können wir immer zählen!

Und der Chor der Bedürftigen betet ganz nabuccisch zu Ehren der heiligen Angela: ...und ob wir schon wanderten im finsteren Tal, fürchten wir kein Unglück; denn du bist bei uns, dein Stecken und Stab trösten uns. Du bereitest vor uns einen Tisch im Angesicht unserer Feinde...



18 Kommentare:

Roberto J. De Lapuente 17. Dezember 2010 um 12:19  

Passend dazu gleich der Stern:

http://www.stern.de/politik/deutschland/bundesrat-stoppt-reform-hartz-iv-empfaenger-muessen-auf-erhoehung-warten-1635271.html

Hartz IV-Empfänger müssen warten! Hoffentlich verhungern sie nicht währenddessen.

Aber Mutter Angela richtet es vielleicht doch noch...

Anonym 17. Dezember 2010 um 12:27  

Na ja, Roberto, immerhin will diese (Schein)Heilige auch den "Mißbrauch" weiterhin bekämpfen, mehr Arbeitslose wieder "in Arbeit" bringen! (In WAS für Jobs, Wo?....,hm....)
Aber den "Mißbrauch" bekämpfen, jede Wette: Damit hat sie die gesamte "Politische Klasse" auf alle Fälle hinter sich, ebenso alle gleichgeschalteten Medien.
"Mißbrauch" bekämpfen", das ist bei "Rettungspaketen" für unsere "Leistungsträger" in Höhe von Hunderten Milliarden EUR auch die gegenwärtig wichtigste Aufgabe.
Und für die weitere "gute Stimmung" in der "Wirtschaft" sorgt inzwischen weiter das Münchner Ifo Institut!
Wohl bekomms´!

MfG Bakunin

Anonym 17. Dezember 2010 um 12:40  

Blogger Roberto J. De Lapuente hat gesagt...

Passend dazu gleich der Stern:

Was die von Frau von der Leyen behaupteten "guten Chancen" für Langzeitarbeitslose angeht, so bestenfalls im Niedriglohnbereich, fast nur befristet und bei den Leihfirmen.
So geht Deutschland aktuell(von Frau Merkel bereits 2008 allen EU- "Partnern" angedroht!) "gestärkt aus der Krise"!

MfG Bakunin

Margareth Gorges 17. Dezember 2010 um 12:57  

Schon wegen der Aufstellung der Regelsätze ist dieser Artikel die Lektüre wert.

Sozialpolitik: "Dann gilt Richterrecht"

Können Hartz-IV-Empfänger vom 1. Januar an deutlich mehr Geld bekommen als bisher? 400 statt 359 Euro im Monat, oder sogar 450 Euro? So könnte es kommen, wenn die Bundesregierung sich nicht rechtzeitig mit der Opposition über neue Hartz-IV-Sätze einig wird, sagt der Berliner Rechtsprofessor Johannes Münder.
»Dann hätten wir einen verfassungswidrigen Zustand. Dann gilt Richterrecht.«
Entscheidend sei dann, was die Richter an den Sozialgerichten im Einzelfall urteilten.
http://www.zeit.de/2010/51/Hartz-IV-Bundesrat?page=all&print=true

landbewohner 17. Dezember 2010 um 13:55  

ja das hätten sie gerne, die systemmedien und die kriminellen eliten - hartzler die sich für mickrige 5€, die in wirklichkeit auch noch eine einkommenssenkung bedeuten, und stigmatisierung ihrer kinder auch noch bedanken.
die mehrheit der betroffenen ist soo tief allerdings noch nicht gesunken und voll verblödet sind nur die, die diesen schwachsinn a la stern und bild glauben und diese "erhöhung" auch noch gutheißen.da fällt mir nur eine "erhöhung" a la urban priol ein ....

Margareth Gorges 17. Dezember 2010 um 14:51  

Das war doch noch lange nicht alles, Mutter Angela wird für ganz Europa kämpfen !

“Ziel der Einführung von Hartz I-IV etc. ist der Aufbau des größten Niedriglohnsektors in der EU

Hier ist die Druckfassung des Beitrags vom 27.1.2010 in den NachDenkSeiten
http://www.nachdenkseiten.de/upload/pdf/Hartz_I-IV_Einfuehrung_groesster_EU-Niedriglohnsektor.pdf

Anonym 17. Dezember 2010 um 15:24  

Hoffen wir einmal, dass diese Farce als solche durschaut wird.

Übrigens, der echte "Engel der Armen" gilt in Kalkutta eher als "Todesengel der Armen".

Mehr dazu hier:

"[...]KÖLN. (hpd) „Inbegriff der Nächstenliebe“ oder „Todesengel von Kalkutta“? Zur Legendenbildung um Mutter Teresa im Spannungsfeld zwischen Wunschdenken, nützlicher Instrumentalisierung und Wahrheit anlässlich ihres hundertsten Geburtstags[...]"

Quelle und ganzer Text:

http://hpd.de/node/10044

...insofern doch treffend lieber Roberto J. de Lapuente...

Gruß
Bernie

Fleur 17. Dezember 2010 um 15:44  

Mal nebenbei. Natürlich könnten die höheren Sätze bereits ausgezahlt werden, denn niedriger werden sie letztendlich sicher nicht ausfallen. Das dürfte rechtlich keine Probleme machen. Pure Tatktik, um Stimmung zu machen. Wenn jemand etwas zurück hält, sind das momentan die regierenden Parteien.

Ich streue mal auch einen Link.

http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/interview/1343640/

Eine Interview des Dampfradios.
Wie wunderbar absolute Armut doch anspornt...

merdeister 17. Dezember 2010 um 16:20  

Herr De Lapuente, hatten Sie heute morgen ein Müsli mit Zynisnuss?

Roberto J. De Lapuente 17. Dezember 2010 um 19:16  

Sehe ich so aus, als würde ich viel Müsli essen? Sie sollten... Du solltest es besser wissen ;)

Anonym 17. Dezember 2010 um 20:41  

Wenn die Leyenminsterin den Vermittlungsausschuß lange genug hinauszögert bleiben eben einige Millionen für Steuergeschenke übrig.
Da gibt es ein paar Milliardäre, die brauchen immer Geld.

mfg
WW

Anonym 17. Dezember 2010 um 21:43  

Hartz IV im Vermittlungsausschuss? Positive Nachricht?

Erinnert sich hier noch jemand an die Merkelsteuer der SPD?

Hoffentlich bin ich nur zu pessimistisch, aber das Ergebnis...ich befürchte es...siehe Merkel-Steuer....

unschland 18. Dezember 2010 um 01:38  

Ich hatte schonmal gelesen, dass diese Ordensfrau "Theresa" von den Indern sogar "Der Ghoul von Kalkutta" genannt wurde. Merkel als Leichen fressendes Monstrum? Passt hervorragend!
Nur, dass Merkel am liebsten ökonomische Leichen, genannt Arme, goutiert.
Engel der Armen passt aber auch ganz hervorragend: Ein Todesengel fürwahr!

Denn im nächsten Frühling wird der Leiharbeitsmarkt von polnischen Verleihfirmen übernommen werden, die Aufgrund des Arbeitnehmerentsendegesetzes ihren Landsleuten nur 2€ zahlen brauchen. Ein bedeutender Meilenstein auf dem Weg zur völligen Zermürbung der unteren Schichten oder deren Radikalisierung. Das wird spannende Straßenschlachten geben, wenn die gefeuerten semi-regulären Niedriglohnsklaven im Reichsarbeitsdienst die Straßen fegen und Reisebusse aus Ostpolen an ihnen vorbeiziehen.
Adel und Geldadel kaufen im Hinblick auf den kommenden Bürgerkrieg gerade alles Land auf.

Inglorious Basterd 18. Dezember 2010 um 09:03  

(Vorsicht Satire!)
Medien berichten: Merkel gestern auf Leichenschau in Afghanistan.

Anton Chigurh 18. Dezember 2010 um 12:17  

Niemand von diesen Gewohnheitsverbrechern soll später sagen können: "Ich konnte nichts dafür, ich habe nur Anweisungen ausgeführt.."
Wenn die Laternen geschmückt werden mit den "Eliten" - Kadavern, wird das Gejammer groß sein. In ganz Europa rumort es, es beginnt zu brennen, an allen Ecken und Enden des Kontinentes....England, Irland, Spanien, Griechenland...Frankreich sowieso....wann nur geht es hier endlich los ?
Wallfahrten wird es geben zu den hanging-trees wo dann Kreaturen baumeln wie Hundt...Gönner....Mißfelder....Homburger... Darauf freue ich mich jetzt schon, öffentliche Schauprozesse gegen Rösler oder Ackermann, Hetzjagden auf Mappus und Matschie...., fröhlich vor sich hinkokelnde Behausungen von Niebel oder v.d.Laien...
Koch wird öffentlich ausgepeitscht und die bayerischen Schwerverbrecher aus der CSU müssen in die Steinbrüche der ausgebrannten Regierungsviertel Berlins...
MIST !! Jemand hat mich gerade geweckt aus meinen süßen Träumen...!

rofl 18. Dezember 2010 um 13:05  

Ja, da ist sie wieder, die legendäre Sozialdemokratisierung der CDU.
Da wird einem richtig warm ums Herz.

Elga 18. Dezember 2010 um 13:06  

Ursula von der Leyen wirkt auf mich wie Oberschwester Ratched aus „Einer flog über das Kuckucksnest“.

Aus SPD-Sicht 29. Dezember 2010 um 15:35  

Die Gefahr ist eher, dass die SPD bzw. die blockierende Opposition hinterher den Schwarzen Peter zugeschoben kriegen, weil sie sich ja in geradezu asozialer Weise gegen die Erhöhung gestemmt haben.

Natürlich kriegt die Opposition/SPD auch den Schwarzen Peter zugeschoben, wenn sie sich mit ein paar läppischen Zugeständnissen die Zustimmung abkaufen lassen. Nur dann werden sie eben abgewatscht, weil sie keine substantielle HartzIV-Reform erzwungen haben.

Gibt die SPD nicht nach, sind sie asozial, weil sie Hartzis keine 5€ mehr gönnen.

Gibt die SPD nach, sind sie unfähig, weil sie keine grundlegende Hartz-Reform erzwingen können.

In diesem Fall wird derjenige vor den Massen Recht kriegen, der lauter schreit, bzw. derjenige, der die Unterstützung der Medien hinter sich hat.

Traurig traurig, wie weit unsere Demokratie zu Schreihals-Rhetorik verkommen ist.

  © Free Blogger Templates Columnus by Ourblogtemplates.com 2008

Back to TOP