Show mer mal

Mittwoch, 17. Januar 2018

Nach den Golden Globes drehte sich das Personalkarussell emsig. Es ging nicht etwa darum, welcher Schauspieler den neuesten Tarantino bereichern darf. Da gibt es eh keine Wahl, dort hat Samuel L. Jackson eine Anstellung auf Lebenszeit. Nein, gemeint war der Posten des US-Präsidenten. Denn der, der den Job im Augenblick macht, der soll bitte nicht auf Lebenszeit verweilen. Nachdem dann Oprah Winfrey eine Rede zum Sexismus und ein bisschen auch gegen den Ungeist Donald Trumps hielt, war sich die eine Hälfte der Vereinigten Staaten sicher: Diese Frau muss dem jetzigen Präsidenten im Amt nachfolgen. Sie wäre die richtige Person. Die andere Hälfte behält indes lieber Trump. Die Nation ist halt tief zerrissen.

0 Kommentare:

  © Free Blogger Templates Columnus by Ourblogtemplates.com 2008

Back to TOP