Besorgter Bürger, komm erklär' es uns nochmal

Freitag, 25. September 2015

Was in unserm Land passiert, das is nich mehr normal. Da geht mir echt die Hutschnur den Rücken runter. Herrgott, was da alles zu uns hinein kommt. Das kann doch nicht wahr sein. Ich habe nichts gegen Fremde, wirklich nicht. Aber jeder muss halt wissen, wo er is. Und das wissen die nicht. Man muss nur mal gucken, wie viele Sinagogen wir diesen Islamisten hier schon bauen. Und jetzt kommen noch mehr. Und dann sind das alles auch noch Kerle mit Bart. Statt das die ihren Krieg unnerstützen und für ihr Land kämpfen, laufen sie wie die Weiber weg. Und die kommen erst gar nich. Oh weh, was das heißt, is ja auch mal klar. Jetzt gehts unseren Frauen an die Krägen. Und die werden doof genug sein, sich mit irgendeinem Ali einzulassen.

Die nehmen uns die Frauen weg. Das war nie anders. Schon die Gastarbeiter früher haben das gemacht. Mischehen und so. Und wo endets? Die landen dann doch eh nur vor dem Familiengericht. Weil es kulturell nicht so gut klappt halt. Und deutsche Männer will ja keine mehr. Die arbeiten zu viel. Haben nich die Zeit, die sich Weiber so wünschen. Die ganzen Ausländer und Asilanten nehmen uns die Frauen weg und die Gänse lassen sich auch noch wegnehmen. Und überhaupt bleiben diese Kerle natürlich nur unner sich. Parallelgesellschaft eben; wollen sich nicht vermischen, wollen separat bleiben. Intikration gibt es doch nich. Hören Se mir doch auf damit! Ali heiratet sein Kopftuchmädel und so bleiben sie ewig Asilanten und nehmen nix Deutsches an. Ja selbst arbeiten tun sie ja auch bloß bei anderen Ausländern.

Das ist ja doch der nächste Punkt. Diese Menschen arbeiten ja nix. Kommen nach Deutschland, reizen den Sozialstaat aus und arbeiten ihr Leben lang nich die Bohne. Paradys und so. Da stellt man sich nicht auf die Hinnerbeine. Wieso auch? Das haben sie schon bei ihnen Zuhause nicht gemacht. Sonst wären sie ja nicht hier, sondern noch dort drüben. Hätten se mal gekämpft. Haben unsere Groseltern ja auch müssen. Unsereiner hat lieber den Spatz in der Hand, als den Hund in der Pfanne. Aber die wollen natürlich alles. Von diesen Flüchtlingen hört man nur immer »Ich – Ich – Ich«. Deswegen nehmen sie uns Deutschen ja auch alle Arbeitsplätze weg. Und wir sind die gelackmeierten. Kriegen keine Stellen mehr und müssen uns auf dem Amt blöd anquatschen lassen.

Was? Ich wiederspreche mir? Weil sie uns die Frauen wegnehmen? Weil sie nur Frauen aus dem eigenen Schlag nehmen? Weil sie nich arbeiten gehen? Weil sie uns die Arbeit stehlen vor der eigenen Nase? Ja, ähm … ich … also ich meine … überhaupt … LÜGENPRESSE! LÜGENPRESSE! Alles abgekartet. Ich mache mir doch nur Sorgen als Bürger. Die wird man sich doch noch mal machen dürfen ...

13 Kommentare:

Reiner Zufall 25. September 2015 um 09:57  

"...ein klares Feindbild, und der Tag hat Struktur." (Volker Pispers)
-und das Angebot hält alle ideologischen Geschmacksrichtungen bereit!

Wolfgang Buck 25. September 2015 um 10:59  

Das ganze hätte man auch kurzer sagen können.

Zitat Methusalix (der "Alte" aus Astreix):

"Ich habe nichts gegen Fremde. Einige meiner besten Freunde sind Fremde. Aber diese Fremde sind nicht von hier!"

:)

kevin_sondermueller 25. September 2015 um 13:00  

»Ali heiratet sein Kopftuchmädel und so bleiben sie ewig Asilanten und nehmen nix Deutsches an.«

Und produziert mit ihr viele, viele kleine Kopftuchmädchen, die den deutschen
Mädels dann die Männer wegschnappen. Aus den werden dann schniedelbeschnittene
fusselbärtige Salatfister, die vor lauter Choranlesen und Kopftuchmädchenproduzieren
nicht meer zum Abbeidn gommen duhn.

Braman 25. September 2015 um 15:57  

Ja,Sorgen darf man sich doch machen, wenn schon sonst niemand da ist der sie mir macht.
Solange ich mir Sorgen mach hab ich ein Thema, bin ich wichtig, hört mir jemand zu. Mit etwas Glück werde ich sogar in den Medien zitiert. Das ist doch was. Das schafft man als un-besorgter Bürger nicht.
In 'Sorge' verpackte Dummheit und der zugrunde liegende Rassismus ist eben erwähnenswert, ist ein Aufmacher UND bietet eine Plattform für Dummheit und Rassismus.
So kann man wieder mal schön spalten und teilen.
Befeuert werden diese 'Sorgen' ja auch von allerniedrigster Stelle wie z.B. der CSU-Regierung in Bayern, aber auch von Mitgliedern der Bundesregierung.
Flüchtlinge und Migranten, sind das überhaupt Menschen? Falls ja, warum werden sie dann nicht so genannt? Menschen auf der Flucht z.B.

MfG: M.B.

Anonym 25. September 2015 um 19:22  

Schöner Text, aber das wirklich tragische ist das hier angebliche Faulenzer gegen angebliche Faulenzer - nach dem uralten Motto "teile und herrsche" - ausgespielt werden sollen.

Jeder arbeitslose Asylantenhasser sollte sich mal fragen ob ihm die Vorurteile, die er den Flüchtlingen an den Kopf wirft nicht bekannt vor kommen....z.B. die Faulheit und dass "die nicht arbeiten wollen"....

...jeder, der sich an die Frühzeit der Hartz"reformen" erinnert weiß wer diese Vorurteile zuerst unter's Volk brachte - mit dem Ziel gegen dt. und nicht-deutschstämmige Menschen zu hetzen....

...nein es war nicht die CDU/CSU/FDP - Es waren die Rot-Grünen unter Joschka Fischer und Gerhard Schröder - die späte Rache ist eben die, dass diese Vorurteile nun bei einer Generation ankommen die diese Hintergründe nicht kennt und diese, eine Ironie der Geschichte, in eine neue Asyldebatte mit einbringen....

Zynischer Gruß
Bernie

Jenny-Michelle 25. September 2015 um 19:29  

Treffend analysiert. Paradies schreibt man allerdings nicht mit "y".

Roberto De Lapuente 25. September 2015 um 20:34  

Ach sag? Schreibt man das gar nicht so?

UJ 25. September 2015 um 23:24  

Ergänzendes Methusalixzitat: Ich habe nichts gegen Fremde, aber man muss sie fortjagen...
(Asterix: Das Geschenk Cäsars)

Lutz Hausstein 26. September 2015 um 08:49  

@ Bernie:

Der "arbeitslose Asylantenhasser" dürfte eher nicht so sehr die Regel sein, wie es immer und immer wieder beschworen wird. Ein großer Teil der Arbeitslosen dürfte vielmehr so gedemütigt und paralysiert vom Umgang mit ihm selbst sein, dass er sich von jeglichen öffentlichen Aktivitäten zurückgezogen hat. Ich verorte die größere Anzahl der Aktivisten vielmehr in der unteren Mittelschicht. Diejenigen, die vielleicht schon etwas verloren haben, aber immer noch etwas zu verlieren haben. Die, die Angst davor haben, ganz nach unten durchzufallen. Denke an die Geschichte mit den 12 Keksen! ;-)

@ Jenny-Michelle:

Solange es Sinagogen, Asilanten, Intikration und Hinnerbeine gibt, gibt es auch ein Paradys.

polaroid 26. September 2015 um 15:46  

Haha. Ich würd mir nur wünschen, dass ich solche oder so ähnliche Artikel und Kommentare nicht auch auf jedem rechten Blog lesen kann, nur da sind sie ernst gemeint.

Mal ehrlich wir sind doch heute weit genug um zu erkennen, dass es überhaupt keinen Unterschied zwischen Deutschen und Ausländern gibt. Wir alle wollen doch eigentlich nur in Ruhe und Frieden leben, arbeiten und uns fortpflanzen. Warum ist das für manche Menschen so schwer zu verstehen.

Anonym 27. September 2015 um 06:20  

@Lutz Hausstein

Geb dir auch wieder recht was die "untere Mittelschicht" angeht.

Ich selbst mache hier, beinahe täglich, in meinem Lebensumfeld solche Verrohungstendenzen aus - nicht nur "Asylantenhasser" betreffend.

Es scheint wohl allgemein zu einer Verrohung gekommen zu sein, und auch zu einer digitalen Volksverdummung, die keine Grenzen mehr kennt....auch so meine Erfahrung mit der "unteren Mittelschicht" deren höchste Werte immer noch die Werte sind die einst die Nazi-Diktatur groß werden liesen - Hieß es damals nicht schon zynisch "Arbeit macht frei"....Deutschland scheint in dieser Hinsicht nichts dazugelernt zu haben wie ich nicht erst seit 2005 weiß....es sind immer noch die Geister die man einst rief, die hier rumgeistern...."Haste was biste was, haste nix biste nix" - um es mal mit dem Hauptmann von Köpenick zu sagen....kein Wunder, dass die neoliberalen "Reformen" besonders in Deutschland auf reaktionären Boden fallen, der nicht erst bei den Nazis gepflügt wurde.....Deutsche sind eben beratungsresistent was das angeht...Übrigens auch der dt. Fremdenhass ist uralt und geht schon auf Kaiser Wilhelms Zeiten, und davor, zurück.....typisch dt. eben....

Zynischer Gruß
Bernie

Anonym 27. September 2015 um 06:27  

@polaroid

Bei den sogenannten "bildungsfernen Schichten", die ich weit oben von den üblichen Verdächtigen ansiedeln möchte, eben den selbsternannten "Eliten" Deutschlands ist dank neoliberaler Unbildung eben immer noch nicht angekommen, dass es seit tausenden von Jahren nur eine Menschenrasse gibt: Den Homo Sapiens Sapiens.

Auch "moderner Mensch" genannt, zu dem alle Menschen gezählt werden, auch die Flüchtlinge und "Asylanten", die nach Deutschland kommen....dazu paßt auch der völlig beratungsresistente Sozial"darwinismus" dieser Eliten, nicht nur in der Diskussion um Flüchtlinge und Fluchtursachen....

....man "selektiert" ja wieder, um das böse Wort von Auschwitz zu verwenden in "nützliche" und "unnützliche Flüchtlinge"....und man lügt, nicht nur in Deutschland, auch in der Schweiz, was längst vergangene Flüchtlinge angeht....

Wie? Eine ältere Schweizerin erzählte mir letzte Woche, dass die Schweiz ja auch damals in Zeiten als A.H. noch lebte jüdische Flüchtlinge aufgenommen hätte, in großer Zahl. Der Schweizer Botschafter für Menschenrechte, Jean Ziegler, hat es da etwas anders beschrieben, aber egal....

...soll ich noch erwähnen, dass deren 86jähriger Mann einen anderen mir bekannten Menschen, und Sozialdemokraten, als "rote Socke" bezeichnet? Einen Begriff den man in Deutschland nur für die Linkspartei-Mitglieder verwendet....

...die Schweiz ist eben, in mancher Hinsicht, doch reaktionärer als Deutschland, wenn man rechte SPDler als "rote Socken" bezeichnet.....

Zynischer Gruß
Bernie

Anonym 27. September 2015 um 11:58  

Nanu! Hat da doch tatsächlich mein Nachbar diese Seite hier gehackt.
;-)

  © Free Blogger Templates Columnus by Ourblogtemplates.com 2008

Back to TOP