Wenn Kerle wie ich publizieren, nennt man es Blog

Sonntag, 24. November 2013

Zur Kenntnisnahme: Interview mit dem, der den ganzen Laden hier an die Wand fährt.

Hallo Roberto, bitte erzähle ein wenig über dich als Mensch.
Was macht dich als Person aus?
Sollte das nicht meine Frau tun? Oder besser noch: Meine Kritiker. Dann erfahrt ihr, dass ich ein ganz Schlimmer bin. Fragt nicht meine Anhänger, die verklären mich manchmal. Ich bin nämlich nicht der gute Mensch aus Heppenheim. Bloß ein ganz normaler Kerl und manchmal Kauz. Und deshalb wahrscheinlich Blogger. Ich denke, man muss schon ein komischer Kauz sein, um zu bloggen.

2.) Du bist als freier Publizist tätig.
Was bedeutet das eigentlich genau?
Ganz einfach, dass ich mit meiner Schreibe Geld verdiene. Steuerpflichtig natürlich. Publizist ist die Bezeichnung, die ich bei den Behörden führe. Wenn ich mich selbst so bezeichne, finde ich das seltsam. Das klingt so hochtrabend. Passt gar nicht zu mir. Aber es klingt besser als Blogger. Und für manche Journaille ist man als Blogger ja ein Nichts. Publizist hört sich dann doch professioneller an.
Hier weiterlesen...

9 Kommentare:

Anonym 24. November 2013 um 15:22  

Zu dieser unsäglichen Frage mit dem Abschaum, kann man nur eines sagen...
Ein wunderschönes Zeugnis (klein-)bürgerlicher Pseudomoral! Statt sich ernsthaft mit einer schrecklichen Sache auseinanderzusetzen, erhöht man einfach seinen eigenen ethischen Status, indem man Menschen, die Böses getan haben, einfach ihre Menschlichkeit abspricht. Doch das Böse ist keineswegs das Monopol irgendwelcher monströser Psychopathen, sondern nun mal ein unauslöschlicher Teil der Conditio humana!

Robert 24. November 2013 um 16:20  

Bin ich hier bei Youtube?
Da schreiben 12-13 jährige auch solche Comments. :-)

Kurz zu ad-sinistram:
Der Typ hat einen Blog erstellt, alleine obendrein, welcher nun in den deutschen Blogcharts gerankt ist. Klar, ich erwarte mir von einem anonymen User, welche andere grundlos provoziert nicht, dass er Plan von diesen Charts hat.

Also kurz erklärt, worums dort geht.
Im deutschsprachigem Raum gibts rund 70.000 aktiv betriebene Blogs.
In diesen deutschen Blogcharts befinden sich die 100 stärksten, in punkto sozialer Communitys. FB, Twitter, Google + usw.
Früher gings um Backlinks, fand ich sogar besser, aber egal...

Jedenfalls hat es der Kollege hier gepackt, in diese Charts zu gelangen.

Zur anderen Seite:
Ein anonymer, der grundlos provoziert.


Das wars. Mein lol ist dir gewiss.
Ist eher ein rofl. ;-)

Außerdem, wieso bezeichnest du mich als kleinbürgerlich, wo du mich doch nicht einmal kennst?

Und klar.
Wenn ein 20 jähriger grundlos in der U-Bahn nen 80 jährigen monatelang krankenhausreif schlägt, verliert der irgendwie seine Menschlichkeit. Logisch...
Obwohl, so habe ich das im Interview nichtmal rüber gebracht...
Aber ich seh es so und steh dazu.

In der Realität kommen solche Leute nur nach 2-3 Jahren wieder raus und dann machen die weiter.

Raubt XY ne Bank aus, sitzt der gleich 20 Jahre. Jaja, der Mensch ist weniger Wert als Cash. So ist das.



Anonym 24. November 2013 um 19:18  

Das fette Schwein ist durch & durch arrogant. Man muß ihn hasen.

Roberto De Lapuente 24. November 2013 um 19:26  

Hasen? Mag ich. Am liebsten in Weinsoße. Beehren Sie uns recht bald wieder, du Penner.

Hartmut B. 24. November 2013 um 19:30  

ein sehr interessantes Interview mit einem Menschen, der Dein inneres spiegelt.
Na ja dennoch eine schöne Selbstreflexion ;-)

Das Wort "kerle" hat ja wohl eine vielsagende Bedeutung:
Im Ruhrgebiet ist es eine Beleidigung!
Im Norddeutschen Raum hat es etwas heroisches an sich !
Und im Süddeutschen kommt es wohl auf die Betonung an, wenn man sagt "des is a Kerl"...... aber hier scheiden sich die Geister....
vielleicht wird aus dem Kerle a "Mannsbild" :-)

Sledgehammer 24. November 2013 um 21:25  

Ein Mensch, ein Kerl, ein Kauz schält sich aus Interview und Blog.
Vermutungen haben sich bestätigt, ich bin nicht überrascht, eher positiv gestimmt.
Gruß

Robert 24. November 2013 um 22:59  

"ein sehr interessantes Interview mit einem Menschen, der Dein inneres spiegelt."

Meinst du mich damit in irgend einer Art und Weise???

Ich habe schon rund 200 Blogger interviewt und wurde dadurch von rund 150 Bloggern in ihrem Blog via Artikel erwähnt, aber solch einen Youtube Kiddy Zirkus wie hier, gab es noch nirgendwo.

Is ja echt wie bei Youtube hier, als wären hier viele 12-13 jährige Kids zugange, die sich mal richtig austoben möchten...


Wenn also sagen wir ein 20 jähriger einen 80 jährigen grundlos zusammenschlägt, auf ihn zuschlägt, immer und immer wieder.
Wie sollte er sonst bestraft werden?
Eventuell gar nicht, weil das ja Teil der Menschlichkeit ist, ahja du hast ja gegoogelt, um intellektuell zu wirken. (Teil der Conditio humana)

Sollte man deiner Ansicht nach solche Typen gar nicht einsperren?

Hartmut B. oder wie auch immer lol.
Ich spiegle sein Inneres?
Von woher maßt du dir an, mich zu kennen?

Anonym 25. November 2013 um 09:00  

Lieber Robert, es tut mir Leid, dass meine Wortwahl sicherlich nicht die geschickteste war. Ihr Versuch, mich persönlich anzugreifen, ist da natürlich verständlich. Ich habe allerdings in Ihrer Frage etwas erkannt- und ich möchte mich noch mal entschuldigen, sollte ich sie falsch verstanden haben-, was auch in diesem Blog besprochen wurde:

http://ad-sinistram.blogspot.de/2013/02/schandmauler.html

Und zwar meine ich hier die wohlfeile Anmaßung eines moralisch überlegenen Standpunktes. Ethik und Moral -oder das, was dafür gehalten wird- verkommen in diesen unschönen Zeiten nun mal zu einer billigen Ware, mit der sich so mancher unappetitliche Zeitgenosse sein Ego aufpolieren will. Unreflektierte Empörung kann ihrerseits zu Grausamkeiten führen. Mit hysterischen Hassbekundungen auf Täter lassen sich schwerwiegende soziale Probleme leider weder diskutieren geschweige denn lösen. Allerhöchstens befeuert man damit nur die skrupellose Demagogie von Politikern und Massenmedien. Und es ist diese "Pöbelmoral", die mich regelmäßig ziemlich anwidert. Ich wiederhole mich hier: es tut mir Leid, dieses Phänomen in Ihrer Frage erkannt zu haben.

Zorn und Wut auf Gräueltaten sind verständlich, aber ich würde vorsichtig sein, sich moralisch über die Täter zu erheben- sie zu verurteilen sollte aber Pflicht sein! Natürlich gilt meine Anteilnahme und mein Mitleid zuerst dem Opfer- in diesem Fall dem 80-Jährigen. Nun, das Handeln dieser jugendlichen Täter würde ich natürlich auch aufs Schärfste verurteilen (und ebenso eine Bestrafung mitsamt Rehabilitierung gutheißen!), aber mit einer dehumanisierenden Wortwahl wie "Abschaum" macht man es sich -meiner Meinung- einfach zu leicht. Es war auch nicht meine Absicht, Partei für diese Täter zu ergreifen. Das Potential zum Bösen- ich sage es einmal weniger prätentiös- ist nunmal in jedem von uns vorhanden. Ein Blick auf die dunkelsten Kapitel der Geschichte (NS-Zeit, Kulturrevolution, Genozide in den letzten Jahrzehnten, Kriege im Allgemeinen...) genügt vollkommen für diese Erkenntnis. Leider vermisse ich diese Ebene der Selbsreflektion bei vielen meiner Mitmenschen.

Deshalb halte ich die Stärkung von Werten wie etwa von Empathie in der Gesellschaft für eine wichtige Aufgabe, und da ist es mir ziemlich egal, ob sie nun von progressiver oder konservativer Seite erfolgt.
Es ist mir eigentlich ziemlich egal, ob Sie jetzt noch ausfallend werden- es steht Ihnen ganz frei, meine Entschuldigung abzulehnen- ich gestehe aber ein, überreagiert und Sie beleidigt zu haben, was ich zutiefst bedaure.
Mit freundlichen Grüßen,

"Anonym"

Robert 1. Dezember 2013 um 18:20  

ach, doch ok :-)

  © Free Blogger Templates Columnus by Ourblogtemplates.com 2008

Back to TOP